UMFRAGE IHK unterstreicht Notwendigkeit der Hilfen für Unternehmen

Fast jeder zweite Betrieb steht still

„Bleib zu Hause“, fordert dieses Plakat. Nicht nur für Bürger, sondern auch für Geschäfte sind die Einschränkungen derzeit groß – für viele finanziell verhängnisvoll. Foto: dpa

Kiel – Die Coronakrise belastet nach einer neuen Blitzumfrage der Industrie und Handelskammer die Wirtschaft in Schleswig-Holstein spürbar und betrifft mittlerweile fast jedes Unternehmen unabhängig von der Branche. Neun von zehn der befragten Betriebe (87 Prozent) geben an, dass die Krise bereits negative Auswirkungen auf ihr Geschäft hat. Fast jedes zweite Unternehmen (46 Prozent) vermeldet den kompletten Stillstand der Geschäftstätigkeit.

2 269 Unternehmen beteiligten sich an der Umfrage. In einer früheren Befragung Anfang März waren es noch vier von zehn Betrieben (39 Prozent) gewesen, die Auswirkungen auf ihre Geschäftslage spürten. „Es zeigt sich, dass sich die Lage bei den schleswig-holsteinischen Unternehmen in den vergangenen Wochen extrem verschärft hat und schnelle Hilfe dringend erforderlich ist“, fasste Friederike C. Kühn, Präsidentin der IHK Schleswig-Holstein, die Ergebnisse zusammen.

Ohne Hilfe könnten die Unternehmen diese Situation nicht lange überstehen, sagte Kühn. Als besonders wirksam bewerten die Unternehmen Soforthilfen in Form von Zuschüssen: 74 Prozent halten dies für ein sehr relevantes Mittel zur Unterstützung. Aber auch das Kurzarbeitergeld sowie Steuerstundungen oder die Herabsetzung von Vorauszahlungen halten sie für wichtige Hilfen.

Tausende Solo-Selbstständige und Klein-Betriebe haben gleich am ersten Tag Anträge auf wirtschaftliche Soforthilfe zur Bewältigung der Coronakrise bei der Investitionsbank Schleswig-Holstein gestellt. Bis Donnerstag um 16 Uhr wurden von der Website der Bank 11 000 Antragsformulare heruntergeladen.

Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) war optimistisch, dass zu Beginn der kommenden Woche erste Zuschüsse ausgezahlt werden. Für Kleinbetriebe sieht das Bundesprogramm Zuschüsse von bis zu 9 000 Euro für Gewerbetreibende und Selbstständige mit bis zu fünf sozialversicherungspflichtigen Vollzeitarbeitskräften vor. Wer zwischen fünf und zehn Mitarbeiter in Vollzeit beschäftigt, kann bis zu 15 000 Euro erhalten.  dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.