Traditionelles „Biike“ - Feuerzeichen

Mit Feuer den Winter vertreiben

+
Die Nordfriesen verjagen Winter mit „Biike“, den Feuerzeichen.

Mit der „Biike“ haben die Nordfriesen am Donnerstag den Winter vertreiben. Dabei werden sie riesige Holzstöße anzünden und gemeinsam essen, trinken und tanzen.

Die „Biike“ wird seit zwei Jahrtausenden im hohen Norden Deutschlands gefeiert. Das Fest wird traditionell in der Nacht zum 22. Februar zelebriert. 

„Biike“ ist das friesische Wort für „Feuerzeichen“. Auch in diesem Jahr werden wieder mehr als 60 Feuer an den Küsten des Festlands und der nordfriesischen Inseln lodern. Die flammenden Holzstöße an der Küste sind mittlerweile auch für Urlauber zu einem Anziehungspunkt geworden. Mehr als 10 .000 Gäste aus ganz Norddeutschland wurden zur traditionellen Feuerrede, dem Ruf „Tjen di Biiki ön!“ und friesisch rustikalem Grünkohlessen an der Nordseeküste erwartet.  

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.