Frau und Kind im Watt vermisst – Suizid nicht ausgeschlossen

Einsatzkräfte haben in der Nacht zu gestern vergeblich nach einer im Watt vor Brunsbüttel vermissten Frau und ihrem achtjährigen Sohn gesucht. Zuvor hatte die 19-jährige Tochter der Vermissten die Behörden alarmiert, nachdem die Frau mit dem Kind mit der Ankündigung eines Selbstmords über den Elbdeich in Richtung Wasser gegangen war, teilte der Kreisfeuerwehrverband mit. Mehr als zwei Stunden suchten Rettungskräften der Feuerwehr, ein Seenotrettungskreuzer sowie die Wasserschutzpolizei mit Booten nach den Vermissten – auch mithilfe von Wärmebildkameras, einem Hubschrauber und Suchhunden. Fußspuren und Kleidungsstücke hätten darauf hingedeutet, dass sich die Frau und der Junge in Wassernähe aufgehalten hätten. Die Einsatzkräfte brachen die Suche um 3 Uhr ab. Die Kriminalpolizei ermittelt. Foto: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.