Ministerpräsident gibt Einschätzung

Günther blickt optimistisch auf Wahlen

Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident

Kiel - Ministerpräsident Daniel Günther glaubt trotz hoher Umfragewerte für die AfD an ein erfolgreiches Abschneiden der CDU bei den Landtagswahlen in diesem Jahr in Ostdeutschland. „Ich sehe zumindest alle Chancen dafür, dass die CDU bei allen Landtagswahlen deutlich stärkste Kraft wird und dann auch wieder Regierungsverantwortung entweder übernimmt oder behält“, sagte der CDU-Politiker.

Im Herbst dieses Jahres werden die Landtage von Brandenburg, Sachsen und Thüringen neu gewählt. „Die Menschen merken, was auf dem Spiel steht“, sagte Günther, der im Norden auch Landesvorsitzender der CDU ist. „Vielen ist auch in diesen Ländern klar, dass es jetzt wirklich darum geht, ob sie ihr Land in den Händen von etablierten Parteien belassen oder ob sie sich auf ganz andere Konstellationen einstellen wollen.“ Die CDU könne die Chance nutzen, Menschen klarzumachen, wie wichtig es sei, dass traditionelle Parteien Verantwortung für ein Land tragen, sagte Günther. „Denn die positive Entwicklung, die es gerade in Ostdeutschland gegeben hat, ist ja auch damit verbunden, dass wir dort erfolgreich regiert haben.“

Die Grünen, die derzeit in den Umfragen auf Platz zwei rangieren, haben aus Günthers Sicht in den vergangenen Monaten viel richtig gemacht. Ob sie diese Position dauerhaft halten können, sei abzuwarten. „Aber das Zeug dazu haben sie schon.“ Aus der Opposition heraus sei es gerade bei einer bisher eher noch mäßig wirkenden großen Koalition relativ leicht, Punkte zu machen, sagte Günther. „Auf Bundesebene kann man sich da gut abgrenzen, positive Stimmung verbreiten und Themen ansprechen, die durchaus das Lebensgefühl von Menschen treffen.“ Aber auf Dauer werde es schwierig sein, immer eher im Ungefähren statt im Konkreten zu bleiben.

Die Grünen profitieren aber auch erheblich von der Schwäche der SPD, sagte der Kieler Regierungschef. „Die SPD findet keine Themen, keine Anbindung an wichtige Wählergruppen.“  

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.