Verantwortliche ziehen positives Feedback nach Einheitsfeier in Kiel

Günther ist „wahnsinnig stolz“ aufs Land

Die Freude ins Gesicht geschrieben: Dietmar Woidke (SPD) dankt Daniel Günther (CDU) bei der Staffelübergabe.Foto: dpa

Kiel – Nach der diesjährigen Feier zum Tag der Deutschen Einheit in Kiel haben die Verantwortlichen ein positives Fazit gezogen. Knapp eine halbe Million Menschen seien am Mittwoch und am Donnerstag in die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt gekommen, um die Einheit zu feiern, teilte die Landeregierung gestern mit. Er sei „wahnsinnig stolz und dankbar, dass wir unser Land so fantastisch präsentiert haben“, erklärte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU).

Das Motto „Mut verbindet“ und die Mischung aus nachdenklichen Gedanken zum Zusammenhalt zwischen Ost und West sowie dem Aufruf zu mehr Mut und Optimismus besonders beim Festakt hätten diesem Tag der Deutschen Einheit gut getan. „Diese Themen werden uns auch in Zukunft beschäftigen – wir alle werden und müssen auch in Zukunft an Deutschlands Einheit weiterarbeiten“, erklärte Günther.

Typisch norddeutsch

Der Kieler Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) erklärte, die Stadt habe sich „typisch norddeutsch, mutig und vielfältig“ präsentiert. „Gemeinsam mit vielen Gästen aus der ganzen Republik feierten wir ein Fest der Demokratie und Freiheit“, fügte er an. Landes- und Bundespolizei erklärten, die Feierlichkeiten seien aus ihrer Sicht „friedlich und ohne größere Störungen“ verlaufen.  dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.