Für Familie und Freunde: Die Liegewagen-Abteile werden zunächst nur komplett angeboten – coronabedingt.  Foto: M.MAGULSKI/Blauer AUTOZUG Sylt/obs
+
Für Familie und Freunde: Die Liegewagen-Abteile werden zunächst nur komplett angeboten – coronabedingt. Foto: M.MAGULSKI/Blauer AUTOZUG Sylt/obs

Nachtzugangebot startet heute von Sylt Richtung Österreich

Im Schlaf nach Salzburg

Sylt – Über Nacht von der Nordsee in die Berge. Mit diesem Angebot will der private Bahnkonzern RDC Reisende in seinen „Alpen-Sylt-Nachtexpress“ locken. Am heutigen Samstag startet die Verbindung, die zweimal pro Woche von Westerland auf Sylt in die Mozart-Metropole Salzburg in Österreich führt: donnerstags und samstags. Freitags und sonntags fährt der Zug dann von Österreich zurück in den Norden.

„Wir haben das Segment Nachtzüge schon länger im Blick“, sagte eine Unternehmenssprecherin. Daher hat das Unternehmen auch sogenannte Couchette-Liegewagen aus dem Bestand der Deutschen Bahn gekauft, als diese ihr Nachtzugnetz stark ausgedünnt hat.

Vor einigen Jahren hatte dann die Österreichische Bundesbahn das defizitäre DB-Nachtzuggeschäft übernommen, etwa mit Fahrten ab Hamburg nach Zürich. Bis 2026 soll der ÖBB-Nightjet-Betrieb stufenweise ausgebaut werden. Andere internationale Anbieter fahren ebenfalls – zum Teil saisonal – auf einzelnen Nachtzugstrecken deutsche Städte an.

Dass das Unternehmen RDC, das auch den Blauen Autozug nach Sylt betreibt, jetzt die Verbindung von Westerland aus startet, sei aber eine sehr kurzfristige Entscheidung gewesen, sagte die RDC-Sprecherin. Diese hänge damit zusammen, dass die Kooperation mit Flixtrain jetzt beendet worden und Wagen sowie Personal frei geworden seien. Erst am 10. Juni dieses Jahres habe man mit der konkreten Planung begonnen.

„Wir gehen davon aus, dass die Route extrem nachgefragt wird“, sagte die Sprecherin. Gerade in diesem Jahr gehe der Trend zum Urlaub im eigenen Land oder in die Nähe. Und auch die Buchungszahlen seien erfreulich. Aus diesem Grund werde der Alpen-Sylt-Nachtexpress auch den ganzen Sommer und Herbst fahren. Die letzte Ankunft auf Sylt ist für den 2. November geplant.

In den Liegewagen-Abteilen ist Platz für den Fahrgast und fünf mitreisende Angehörige oder Freunde. „In diesem besonderen Reisesommer bieten wir Tickets ausschließlich für komplette Abteile an“, sagte die Sprecherin. Vor dem Hintergrund des Infektionsschutzes wolle man „auf gar keinen Fall“, dass sechs fremde Menschen über Stunden in einem Abteil zusammen sind.

Diese Saison ist nach Angaben der Sprecherin die Pilotphase. Im Laufe des Herbstes werde dann entschieden, ob und wann das Angebot weitergeführt wird und ob eventuell weitere Routen angeboten werden sollen.  dpa

Birgitta Von Gyldenfeldt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.