In Kiel

Klimaschützer demonstrieren auf Problem-Ring

+
Die schlechte Luft am Theodor-Heuss-Ring brachte Kiel den dritten Platz der stark belasteten Städte ein.

Kiel – Wegen einer umstrittenen Demonstration auf dem viel befahrenen Theodor-Heuss-Ring droht in Kiel am Freitag ein Verkehrschaos. Die Stadt hat Aktivisten der Turbo-Klima-Kampf-Gruppe Kiel erlaubt, am Nachmittag auf der B 76 gegen den Autoverkehr zu demonstrieren. Der Abschnitt wird deshalb gegen 15 Uhr für etwa eine halbe Stunde gesperrt, sagte ein Sprecher der Stadt.

Laut Ordnungsdezernent Christian Zierau wurde eine Zwischenkundgebung, die direkt auf dem Ring geplant war, auf den daneben gelegenen Parkplatz Lübscher Baum verlegt. Anschließend ziehen die Demonstranten auf dem Theodor-Heuss-Ring in Richtung Abbiegespur zur Hamburger Chaussee.

Wegen zu hoher Stickoxidwerte droht dort ein Fahrverbot für alte Dieselautos. Um das zu verhindern, hat die Stadt bereits das dortige Tempolimit von 70 auf 50 Kilometer pro Stunde gesenkt und kleinere Abfahrten gesperrt.

Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) ist zuversichtlich, bis Ende 2019 im Jahresmittel auf unter 50 Mikrogramm Stickoxid pro Kubikmeter Luft zu kommen. Nach Angaben des Umweltbundesamts rangierte Kiel 2018 mit einem Mittel von 60 Mikrogramm am Theodor-Heuss-Ring bei den am stärksten belasteten Städten auf Platz drei nach Stuttgart und München. Der EU-Grenzwert beträgt 40 Mikrogramm.  

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.