LBS-Vorstandschef: Rekord im Neugeschäft

Bausparen boomt

+
Das Verwaltungsgebäude der Landesbausparkasse in Kiel.

Kiel - Die Landesbausparkasse Schleswig-Holstein/ Hamburg hat 2015 im dritten Jahr in Folge mit 1,86 Milliarden Euro einen Rekord beim Neugeschäft geschafft. „Das bedeutet im Vergleich zu 2014 eine Steigerung um 5,2 Prozent“, sagte Vorstandschef Peter Magel. „Und im Januar ist das Neugeschäft im Vergleich zum Vorjahresmonat noch einmal um acht Prozent gestiegen.“ Auch für 2016 rechne er mit schwarzen Zahlen – trotz des niedrigen Zinsniveaus mit zwangsläufig niedrigeren Gewinnmargen für die LBS.

„Drei Topergebnisse in Folge, das ist schon außergewöhnlich. Das heißt, die Idee des Bausparens ist beim Kunden so populär wie nie“, sagte Magel. Als entscheidenden Grund hierfür nannte er den Wunsch vieler (angehender) Eigenheimer, sich die zurzeit sehr niedrigen Zinsen auch für die Zukunft langfristig zu sichern. Wer jetzt einen Bausparvertrag abschließt und in etwa sieben oder zehn Jahren – nach der Ansparphase sein dann zuteilungsfähiges Darlehen habe wolle, erhalte den jetzt vereinbarten niedrigen Zins für die gesamte Laufzeit garantiert. Darlehen bei der LBS gebe es ab 1,25 Prozent.

Die Guthabenzinsen bei der LBS betragen in der Regel nur 0,1 Prozent. Dies bereite aber keine Problem, sagte Magel. „Unser Tarifsystem ist auf Darlehen ausgerichtet. Der Guthabenzins ist kein Verkaufsargument und das sieht auch der Kunde inzwischen so.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.