1. Fehmarnsches Tageblatt
  2. Schleswig-Holstein

Die Polizei in Kiel ist jetzt mit dem Fahrrad auf Streife

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Polizistinnen und Polizisten der ersten Fahrradstaffel der Kieler Polizei versehen leisten den Streifendienst auf Pedelecs.
Die Polizistinnen und Polizisten der ersten Fahrradstaffel der Kieler Polizei versehen leisten den Streifendienst auf Pedelecs. © dpa

In Kiel sind Polizisten künftig mit dem Fahrrad unterwegs. Das Pilotprojekt, bei dem die Beamten mit dem Pedelec auf Streife sind, ist nun angelaufen. Die Polizisten können so ansprechbarer für die Bürger sein.

Kiel – Sechs Polizistinnen und Polizisten sind künftig mit Fahrrädern in Kiel auf Streife. „Polizeibeschäftigte auf Fahrrädern werden ganz anders wahrgenommen“, sagte Kiels Polizeidirektor Jürgen Hoppe am Mittwoch bei der Vorstellung des zunächst auf ein Jahr angelegten Pilotprojekts. Die Beamten seien ansprechbar und nähmen das Geschehen vom Rad auch anders wahr als aus dem Streifenwagen.

Zur nach Polizeiangaben ersten Fahrradstaffel in Schleswig-Holstein gehört Karen Otto. „Wir sind präsent und ansprechbar für den Bürger“, sagte sie. Mit ihren Pedelecs könnten die Beamten ganz andere Wege nehmen als im Streifenwagen. Die Räder fahren mit Unterstützung bis zu Tempo 25, darüber hinaus ist reine Muskelkraft gefragt.

Räder haben ähnliche Lackierung wie Polizeiwagen

Die Beamten wollen fast den kompletten Dienst auf den Rädern in der Stadt unterwegs sein, nur zwischendurch auf die Wache zurückkehren, wie Otto sagte. Dafür verfügten sie über wetterfeste Kleidung. Die Fahrrad-Streifen sind auch zu zweit unterwegs. Die Räder haben eine ähnliche Lackierung wie Polizeiwagen, die Polizistinnen und Polizisten tragen Kleidung mit neongelben Reflektoren.

Polizeidirektor Hoppe geht davon aus, dass die Polizei auch über das Pilotprojekt hinaus auf Räder setzen wird. „Unsere Fahrradstaffel wird demnach zu nahezu allen Einsatzanlässen des polizeilichen Aufgabenbereichs herangezogen und beschränkt sich daher ausdrücklich nicht ausschließlich auf Kontrollen von Radfahrenden“, sagte Hoppe. Das Rad biete diverse Vorteile. Einige Strecken seien mit dem Fahrrad ganz einfach schneller zurückzulegen als mit dem Auto.  dpa

Auch interessant

Kommentare