Spur der Verwüstung an der Küste

Müllberge an Ostsee-Stränden: Anwohner wütend auf rücksichtslose Touristen

Norddeutschland – Anwohner an beliebtem Ostsee-Strand gehen auf die Barrikaden: Die Müllberge direkt vor ihrer Haustür treiben sie zur Weißglut. Ihren riesigen Ärger auf die rücksichtslosen Touristen machen sie jetzt unüberhörbar Luft.

  • Ostsee: An den Wochenenden erleben die Strände massiven Besucherandrang.
  • Anwohnern an beliebten Badeorten wie Travemünde missfällt dieser Touristensturm.
  • Ein Verhalten der Besucher bringt sie ganz besonders auf die Palme.

Travemünde Besucherfluten, gesperrte Strände, Mega-Staus: 24hamburg.de* berichtete das Wochenend-Chaos in beliebten Ostsee-Regionen*. Schuld daran sind wohl vor allem die hochsommerlichen Rekord-Temperaturen in Norddeutschland*. Als wäre der riesige Touristenansturm bei auf die Strände für die Anwohner nicht schon Herausforderung genug, so hinterließen die Badegäste auch noch eine Spur der Verwüstung.

MeerOstsee
Fläche377.000 km²
Mittlere Tiefe55 m
Einzugsgebiet1.642.000 km²
Maximale Tiefe459 m
Angeschlossene Meerevia Kattegat an den Atlantik
Inseln Rügen, Usedom, Gotland, Öland, Hiiumaa, Saaremaa, Wolin

Ostsee/Travemünde: Chaos am Strand empört Anwohner – Touristen hinterlassen Müllberge

„So etwas habe ich noch nicht erlebt“, sagte Uwe Kirchhoff, Kurdirektor der Stadt Travemünde empört gegenüber den Lübecker Nachrichten. Rund 50 Kubikmeter Müll haben Badegäste am zweiten Samstag im August am Strand von Travemünde zurückgelassen. „Das ist so viel wie an einem gut besuchten Tag auf der Travemünder Woche“, meint er.

Liegen, Sonnenschirme, Verpackungen – ganze Müllberge türmten sich am Strand von Travemünde. Auch Bürgerschaftsmitglied Ulrich Krause beobachtet, dass „am Grün- und Kurstrand regelmäßig (…) Zelte von Großfamilien und Gruppen junger Männer aufgebaut und die Strand- und Grünstrandflächen vermüllt werden".

Auf Facebook regen sich viele User über die rücksichtslosen Touristen am Strand von Travemünde auf. (24hamburg-Montage)

Auch viele Facebook-User regen sich über das rücksichtslose Verhalten der Strandbesucher auf. „Mehr als Egoismus ist da leider nicht zu finden bei solchen Menschen, die ihren Müll einfach liegen lassen“, schreibt ein Nutzer empört. „Manchen denken halt nur von der Wand bis zur Tapete“, meint ein anderer User. Einige bemängeln, dass am Strand zu wenig Mülleimer vorhanden sind, sehen die Verantwortung aber trotzdem weniger bei der Stadt und mehr bei den Touristen.

Ostsee: Travemünde zieht Konsequenzen für kommendes Wochenende(15./16. August)

„Mann könnte natürlich jetzt in der Hauptsaison mehr Mülltonnen aufstellen. Allerdings bringen die nichts, wenn die dummen oder faulen Menschen ihren Müll an Ort und stelle liegen lassen“, heißt es beispielsweise in den Kommentaren. Einige fordern außerdem mehr Kontrollen und höhere Strafen für die Umweltsünder.

Der Ort Travemünde zieht aus dem Vorfall Konsequenzen für die kommenden Wochenenden. Kurdirektor Uwe Kirchhoff gab bekannt, dass schon am 15./16. August 40 zusätzliche Mülleimer am Strand aufgestellt werden sollen. Ein großes Problem sieht er allerdings auch bei den Vögeln, welche die Müllsäcke am Strand aufschlitzen würden. Diese Beobachtung macht auch ein Facebook-User: „das ist es meist auch, weshalb das alles so rumliegt... Und wir haben echt viele Möwen und Krähen... In Scharbeutz gibt es unterirdische Mülleimer da haben die Viecher keine Chance....“.

Doch die Müllberge sind nicht das einzige Problem, mit dem Strände an der Ostsee derzeit zu kämpfen haben. Auch ein unangenehmes Tier-Phänomen* löst bei Badegästen und Anwohnern Ekel-Alarm aus. Ein anderes Tier verirrte sich kürzlich an einen Badestrand* und erschreckte Strandbesucher zu Tode. * 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Bodo Marks/Jens Büttner/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.