Demos, Top-Events, Fußballspiele: Schleswig-Holsteins Beamte arbeiten viel

Polizisten bauen Überstunden ab

Polizisten stehen bei einer Kundgebung am Asmus-Bremer-Platz in Kiel. Foto: dpa

Kiel – Die Polizisten im Land haben ihren Überstundenberg in den vergangenen Monaten etwas abgebaut. Zum 30. November vergangenen Jahres wurden aber noch 502 000 über die Norm geleistete Arbeitsstunden gezählt, teilte die Landespolizei auf Anfrage mit. Das waren gut 50 000 weniger als zum 30. September 2019, aber immer noch 67 000 mehr als ein Jahr zuvor.

Von den gut 50 000 abgebauten Überstunden seien rund 45 000 per Sondervergütung abgegolten worden, sagte ein Sprecher. Der Rest wurde abgebaut, wo das dienstlich möglich war. Allein von Dezember 2018 bis September 2019 hatten die Polizeibeamten 118 000 weitere Überstunden geleistet. Damit erhöhte sich der angehäufte „Berg“ auf 553 000. Zum Stichtag 30. November 2018 waren es 435 000 Überstunden gewesen, nach 450 000 ein Jahr zuvor und 358 000 Ende November 2016. Die Demonstrationen von Klima- und Umweltschützern zum Beispiel haben im vergangenen Jahr viele Polizeikräfte gebunden. Auch zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober häuften viele Polizisten weitere Überstunden an.

Langfristig sollen 500 Stellen zusätzlich bei der Polizei eine dauerhafte Entlastung der Beamten bewirken und zu weniger Überstunden führen.  dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.