Prozess gegen Ehemann

Kiel - Knapp ein Jahr nach dem gewaltsamen Tod einer 34 Jahre alten Frau aus Schackendorf bei Bad Segeberg muss sich ihr Ehemann in einem Mordprozess verantworten. Für den Prozess ab dem 26. Oktober vor dem Kieler Landgericht sind zunächst acht Verhandlungstage anberaumt, teilte das Gericht gestern mit. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 48-Jährigen Mord aus niedrigen Beweggründen vor. Ein Urteil der 8. Strafkammer könnte Mitte Dezember fallen. Der 48-Jährige befindet sich in Untersuchungshaft.

Laut Staatsanwaltschaft soll der Mann am Abend des 1. November 2017 bei einem Spaziergang in Begleitung des drei Jahre alten Sohns mit seiner Frau in Streit geraten sein. In Rage soll der Mann mit einem abgebrochenen Pfahl auf das Gesicht seiner Frau eingeschlagen haben. Das Opfer ging dadurch bewusstlos zu Boden. Der Mann soll aber weiter auf sie eingeschlagen und ihr mit einem scharfen Gegenstand eine Schnittwunde am Hals zugefügt haben. Nach der Tat soll der 48-Jährige das Opfer im Bereich des Unterkörpers entkleidet haben, um ein Sexualdelikt vorzutäuschen und danach mit dem Sohn nach Hause gegangen sein. Der Mann meldete seine Frau bei der Polizei als vermisst. Einen Tag später wurde die 34-Jährige tot in der Nähe der Autobahn 21 bei Schackendorf gefunden. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.