Eine Bekannte aß das Gebäck mit Rattengift. 
+
Eine Bekannte aß das Gebäck mit Rattengift. 

Elf Monate auf Bewährung für 39-Jährige

Rumkugeln mit Rattengift und Tabak

Schwarzenbek – Weil sie die neue Lebensgefährtin ihres Ex-Partners vergiften wollte, ist eine 39-Jährige vom Amtsgericht Schwarzenbek zu elf Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Die Frau hatte gestanden, Tabak in selbst gebackene Rumkugeln gemischt zu haben, sagte eine Gerichtssprecherin. Sie sei der versuchten gefährlichen Körperverletzung in Tateinheit mit vollendeter gefährlicher Körperverletzung schuldig gesprochen worden.

Das Gebäck, in dem auch Rattengift gefunden wurde, hatte sie im März 2018 in Lauenburg ihren beiden Söhnen (damals sechs und sieben Jahre alt) für die neue Lebensgefährtin mitgegeben. Statt ihr hatte jedoch eine 52-jährige Bekannte davon gegessen. Sie musste intensivmedizinisch behandelt werden. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.