Land freut sich über Rekordzahlen

135 Seeadler flügge

Im Aufwind: Im Land hat die Zahl der flügge gewordenen Seeadlerjungen einen Rekordhoch erreicht. Foto: dpa

Schleswig/Eutin – Im Land hat die Zahl der flügge gewordenen Seeadlerjungen einen neuen Rekord erreicht. Ende Juni/Anfang Juli sind insgesamt 135 junge Seeadler flügge geworden, teilte die Projektgruppe Seeadlerschutz mit. „Das ist eine neue Höchstzahl für unser Bundesland.“ Insgesamt 108 Seeadlerpaare begannen im Frühjahr mit einer Brut, davon 87 Paare erfolgreich. Die Reproduktionsrate pro erfolgreichem Paar lag bei 1,56 Jungtieren, was den langjährigen Mittelwerten entspricht.

Die Ursachen für Brutverluste sind den Angaben zufolge vielfach unbekannt und in diesem Jahr nur in einem Revier durch den Absturz des Horstes bei Sturm begründet. In einem weiteren Brutrevier wurden durch Menschen verursachte Störungen im Horstbereich als mögliche Ursache registriert. In mehreren Revieren waren Partnerwechsel der Grund für nicht begonnene Bruten.

Insgesamt waren dieses Jahr 118 Seeadlerreviere im nördlichsten Bundesland besetzt. Im Vergleich zum vergangenen Jahr gab es sechs Neuansiedlungen, von denen drei Paare erfolgreich gebrütet haben. Die meisten Seeadlerpaare leben demnach im Kreis Plön (25), gefolgt von Rendsburg-Eckernförde (18) und Ostholstein (16).

Im vergangenen Jahr begannen nach Angaben der Projektgruppe landesweit 103 von damals 112 Paaren mit der Brut. 77 von ihnen waren letztendlich erfolgreich und 133 Jungadler wurden flügge.

Der Bestand an Seeadlern hat sich dank intensiver Schutzmaßnahmen im Land erholt, nachdem Ende der 60er-Jahre nur noch vier Brutpaare hier lebten.  dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.