Seehundstation wird für knapp sechs Millionen Euro modernisiert

Die Seehundstation Friedrichskoog soll für knapp sechs Millionen Euro fit gemacht werden für die Zukunft. „Damit wollen wir im Norden unserer Verantwortung für die Aufzucht der verwaisten Heuler nachkommen“, sagte Schleswig-Holsteins Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) gestern. Begonnen wurde mit dem Bau eines 2 240 Quadratmeter großen, neuen Eingangsgebäudes in Holzbauweise. Während der Bauarbeiten wird die Seehundstation für Besucher vom 6. Januar an geschlossen werden. „Wir hoffen, dass wir ab Pfingsten in Teilen wieder eröffnen können“, sagte Stationsleiterin Tanja Rosenberger. Neben dem Bau des neuen Eingangsbereichs soll die Seehundstation unter anderem ein neues, 2 000 Quadratmeter großes Ausstellungsgebäude bekommen. Foto: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.