Stadt und Verkehrsgesellschaft schaffen 36 neue Fahrzeuge an

KVG setzt auf Elektro-Busse

Bayrisches Vorbild: In Bad Birnbach sind bereits zahlreiche Elektro-Busse im Einsatz. Foto: dpa

Kiel – Vom Sommer kommenden Jahres an sollen in Kiel die ersten vollelektrischen Busse fahren. Das kündigten die Kieler Verkehrsgesellschaft (KVG) und die Stadt gestern an. „Mit der Beschaffung der Hybridbusse in 2017/2018 haben wir den ersten Schritt getan“, sagte KVG-Geschäftsführer Andreas Schulz. „Die KVG wird nun ab Mitte 2020 die ersten reinen E-Busse bekommen.“

Saubere Luft, weniger Lärm und mehr Klimaschutz seien entscheidende Gründe für den Einsatz, äußerte Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD). „Bestellt werden jetzt nicht nur 36 elektrische Gelenkbusse, auch der Betriebshof der KVG wird selbstverständlich entsprechend umgerüstet.“ Für den Neubau der Hauptwerkstatt bringe die Landeshauptstadt 30 Millionen Euro auf. „Das ist gut angelegtes Geld, denn nur mit einem attraktiven und umweltfreundliche ÖPNV kann die Mobilitätswende in Kiel gelingen“, meint Kämper. Die ersten fünf E-Busse sollen im August 2020 kommen, die vorerst letzten sechs im Mai 2021. Das Konzept sieht vor, mit diesen Fahrzeugen schrittweise fünf Linien zu elektrifizieren.  dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.