Tierabwehrspray löste Alarm aus

Rettungskräfte versorgten 23 Personen noch in der Schule, andere kamen ins Krankenhaus. Foto: dpa

Neumünster – Ein 17-jähriger Schüler soll mit Tierabwehrspray den Gasalarm an einer Berufsschule in Neumünster am 24. Oktober ausgelöst haben. Das hätten die Ermittlungen und Befragungen von Schülern ergeben, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Zahlreiche Schüler hatten bei dem Vorfall über Kopf- und Halsschmerzen oder Husten geklagt. Vier Personen kamen ins Krankenhaus, 23 wurden in der Theodor-Litt-Schule ärztlich versorgt. Insgesamt sollen 75 Berufsschüler betroffen gewesen sein. Der 17-Jährige muss sich laut Polizei nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.  dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.