Projekt für 15 Millionen Euro ist „auf der Zielgeraden“

Wohnungen am Helgoländer Leuchtturm

Mehrere Häuser in denen knapp 70 neue Wohnungen entstehen werden auf der Nordseeinsel Helgoland in der Nähe des Leuchtturms fertiggestellt. Foto: dpa

Helgoland – Wohnraummangel ist auch auf Deutschlands einziger Hochseeinsel ein Thema: Auf Helgoland entstehen am Leuchtturm derzeit knapp 70 neue Wohnungen für Einheimische. Die Arbeiten seien auf der Zielgeraden, sagte Bürgermeister Jörg Singer. „Im September können die ersten rund 20 Wohnungen bezugsfertig an die Mieter übergeben werden“, sagte der parteilose Politiker. Die neuen Wohnungen sind für Singles und Familien gedacht. Es soll bezahlbarer Wohnraum auf dem Oberland für gut 160 Menschen werden.

Eine Wohnung mit zwei bis fünf Zimmern kostet nach Angaben von Singer rund 8,50 Euro kalt pro Quadratmeter. Die Ein-Zimmer-Wohnungen seien alle möbliert und für 9,90 Euro kalt pro Quadratmeter zu haben. Die Wohnungen seien aber bereits alle vermietet.

Die Gemeinde realisiert das 15-Millionen-Euro-Projekt selbst, den Auftrag erhielt eine Bietergemeinschaft. Bedingungslose Voraussetzung für Mieter ist, dass sie ihren ersten Wohnsitz auf Helgoland haben. Die Bauarbeiten waren vor einem Jahr gestartet.

Neues Zentrum fürs Miteinander

Wichtig sind der Gemeinde bei dem Vorhaben unter anderem hochwertige, recyclefähige Baustoffe. Im Leuchtturm-Gebiet sind zudem ein neues Zentrum mit Feuerwehr- und Polizeiwache sowie eine Kita geplant.  dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.