Ilkay Gündogan (r.) soll über einen Rücktritt aus der Nationalmannschaft nachdenken.
+
Ilkay Gündogan (r.) soll über einen Rücktritt aus der Nationalmannschaft nachdenken.

EM verlief für ihn enttäuschend

Nach Kroos: Weiterer Mittelfeld-Star des DFB denkt wohl über Rücktritt nach

Die EM verlief für Deutschland enttäuschend - genauso wie für Ilkay Gündogan im Speziellen. Er soll über einen Rücktritt aus der Nationalelf nachdenken.

München - Nach einem großen Turnier lassen die Rücktritte aus der deutschen Nationalmannschaft* meist nicht lange auf sich warten. Nach dem WM-Titel 2014 sagten Per Mertesacker, Miro Klose und Philipp Lahm adieu. Nun, nach der verkorksten EM 2021* verabschiedete sich Toni Kroos. Gemeinsam mit Ilkay Gündogan*?

Ilkay Gündogan: Urlaub genießen und dann Entscheidung treffen - DFB ade?

Der ManCity-Star ist zwar erst 30, also noch ein Jahr jünger als Kroos. Außerdem hat er im Gegensatz zum Real-Profi noch nicht den ganz großen Titel mit Deutschland geholt, denn er verpasste den WM-Triumph von Rio verletzt. Dennoch soll er laut Informationen der Bild am Sonntag ernsthaft über einen Rücktritt aus der DFB-Elf nachdenken.

Zunächst will Gündogan allerdings seinen Urlaub genießen und anschließend Heimaturlaub im Ruhrgebiet machen. Erst dann soll eine Entscheidung getroffen werden. Wichtiger Ansprechpartner für Gündogan wird demnach der neue starke Mann beim DFB sein: Hansi Flick (56).

Neuer Bundestrainer Hansi Flick und Gündogan wollen sich austauschen

Der neue Bundestrainer und Gündogan sollen sich intensiv austauschen wollen. Kernthema wird wohl Gündogans Position im Mittelfeld sein. Denkbar ist, dass Flick sich in seiner DFB-Zeit auf die erfolgreiche Achse aus seiner Ära beim FC Bayern verlassen wird: Mit Joshua Kimmich (26) und Leon Goretzka* (26) auf der Sechs, denen dort die Zukunft gehören soll, sowie davor Thomas Müller (31), der bei den Flick-Bayern auf der Zehn stets ein Fixpunkt war. Für Gündogan wird es da eng.

Während der Ex-Borusse bei Manchester deutlich offensiver spielt und mit Toren glänzte, enttäuschte er bei der EM* in defensiverer Rolle, bevor er sich auch dort verletzte. Im England-Spiel agierte dann auch wegen eines angeschlagenen Gündogan Goretzka auf dessen Position - es könnte ein Fingerzeig für die Zukunft sein. (cg) - tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.