Portugal - Irland
+
Cristiano Ronaldo (M.) traf in der WM-Qualifikation für Portugal gegen Irland in der Schlussphase doppelt.

WM-Qualifikation

Historischer Portugal-Doppelpack für Cristiano Ronaldo

Stürmerstar Cristiano Ronaldo hat einen weiteren Rekord gebrochen und ist nun auch der torgefährlichste Fußball-Nationalspieler der Geschichte.

Faro - Der Portugiese traf in der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar für sein Land beim 2:1 (0:1) gegen Irland in der Schlussphase doppelt. Mit 111 Länderspieltoren ließ der gerade erst zu Manchester United gewechselte Ronaldo den Iraner Ali Daei (109 Treffer/149 Spiele) hinter sich. Ronaldo hat nun 179 Spiele für Portugal bestritten.

Wegen Norwegens Stürmerstar Erling Haaland von Borussia Dortmund verpasste Louis van Gaal bei seiner Rückkehr als Trainer der Niederlande einen Sieg. Beim 1:1 (1:1) traf Haaland zur zwischenzeitlichen Führung (20.). Davy Klaassen rettete Bondscoach van Gaal immerhin einen Punkt (36.). Weil die Türkei gegen Montenegro 2:2 (2:1) spielte, führen die Türken die Gruppe G mit acht Punkten weiter an. Die Niederlande, Montenegro und Norwegen folgen mit jeweils sieben Zählern. Lettland bezwang Gibraltar mit 2:1 (0:0).

Frankreich nur mit einem Remis

Einen Dämpfer kassierten die Franzosen. Sie mussten sich in Unterzahl mit einem 1:1 (1:1) gegen Bosnien-Herzegowina begnügen. Trotzdem steht die „Équipe Tricolore“ noch an der Spitze.

Weiter schadlos hält sich Dänemark. Der Europameister von 1992 gewann mit 2:0 (2:0) gegen Schottland. Direkt dahinter folgt Israel, das sich mit 4:0 (2:0) auf den Färöer Inseln durchsetzte.

In der Gruppe H behaupten Kroatien und Russland die beiden Spitzenpositionen. Im direkten Duell gab es keine Tore. Die Verfolger Slowenien und Slowakei spielten mit 1:1 ebenfalls remis. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.