HSV-Trainer
+
Horst Hrubesch (M.) glaubt noch an den HSV-Aufstieg.

Hamburger Jung

Horst Hrubeschs neue Sturmhoffnung beim HSV: Das ist Robin Meißner

Horst Hrubesch Debüt als HSV-Trainer ist geglückt. Beim ersten Einsatz bewies er ein goldenes Händchen. Mit Robin Meißner brachte er einen zweiten Stürmer – der überzeugte. 

Hamburg – Horst Hrubesch Trainer-Debüt beim HSV hätte wohl kaum besser laufen können. Mit 5:2 fegte sein Team den Club aus Nürnberg vom Platz. Die Mannschaft wirkte nach dem Rausschmiss von Daniel Thioune* wie ausgewechselt. Spielfreude, Einsatz und Willen waren von der ersten Minute anzusehen. Und offenbar kehrte mit Horst Hrubesch auf der Trainerbank auch das altbekannte Spielglück zurück in den Volkspark. Denn das 1:0 des HSV landete nur deshalb im Tor, weil der Ball vom Nürnberger Verteidiger unhaltbar abgefälscht wurde.

Offiziell wird das Tor aber einem HSVer zugeschrieben. Und für ihn ist es das allererste Bundesliga-Tor. Die Rede ist von Robin Meißner. Der junge Stürmer stand das erste Mal seit seinem Wechsel zum HSV in der Startelf und wusste direkt zu überzeugen. Er stand sinnbildlich für die neue Stimmung im Team. Verkörperte Spielintelligenz, Kampfbereitschaft und einen guten Schuss. Aber wer ist die neue Hamburger Sturmhoffnung, der Horst Hrubesch sein Vertrauen schenkte? Alles zum Youngster Robin Meißner* erfahren Sie hier. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.