2:1-Sieg in Karlsruhe

HSV-Sieg: Tor-Rache für Bakery Jatta – van Drongelen im Freudenrausch

  • Natalie-Margaux Rahimi
    vonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Der HSV gewinnt das letzte Spiel des Jahres gegen den KSC. Bakery Jatta feiert dabei ein ganz besonderes Tor. Van Drogeneln gratuliert auf Instagram.

  • Der Hamburger SV konnte in Karlsruhe mit 2:1 gewinnen.
  • Damit schließt der HSV * das Jahr auf Tabellenplatz zwei ab.
  • Bakery Jatta und Simon Terodde waren die Torschützen.
  • Auf Instagram feiert Innenverteidiger van Drongelen Jattas ganz besondere Revanche.

Hamburg – Mit dem Spielstand 2:1 konnte der Hamburger SV gegen den Karlsruher SC gewinnen und holte sich so vor der kurzen Winterpause den zweiten Tabellenplatz zurück. Mit 26 Punkten aus 13 Spielen liegen die Hamburger nun nur noch zwei Zähler hinter Tabellenführer Holstein Kiel. Beim Spiel gegen den KSC begeisterte vor allem einer über das gesamte Spiel: Bakery Jatta. Mit seinem Tor in der 3. Minute brachte er den Hamburger SV * früh auf die Siegerstraße.

Fußballspieler:Bakery Jatta
Geboren:6. Juni 1998 (Alter 22 Jahre), Gambia
Größe:1,84 m
Aktuelles Team:Hamburger SV (#18 / Mittelfeld)

HSV-Torschütze: Für Bakery Jatta war Tor besondere Revanche – van Drongelen feiert

Mit seinem Tor in der dritten Spielminute leitete er früh den Sieg für den HSV ein. Im Mittelfeld schnappte sich Jatta* den Ball und legte anschließend ein klasse Solo hin. Umkurvte dabei die zwei Karlsruher Innenverteidiger Gondorf und Wanitzek und netzte schließlich aus 20 Metern mit links zum 1:0 ein. Und auch danach spielte Jatta weiter richtig guten Fußball. In der fünften Minute hätte der junge Mittelfeldmann sogar noch einmal treffen können. Auch eine perfekte Flanke des jungen Gambiers auf Mitspieler Narey landete fast im Tor.

Bakery Jatta machte im Spiel des Hamburger SV gegen Karlsruhe das 1:0. (24hamburg.de-Montage)

Er perfekter Abend also für Jatta. Auch, weil er mit Karlsruhe noch eine ganz persönliche Rechnung offen hatte. Im letzten Auswärtsspiel beim KSC war Jatta fast eine ganze Halbzeit lang von den Fans übel ausgepfiffen worden. Damals hatte es Unruhen wegen seiner Identität gegeben. Die Bild hatte behauptet Beweise dafür zu haben, dass Bakery Jatta in Wahrheit Bakery Daffeh heiße.

Bisher haben die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft allerdings nichts Derartiges beweisen können. Mannschaftskollege Rick van Drongelen* freute sich daher besonders für Jatta. „Payback - Du das verdienst das Bro“, schrieb der Innenverteidiger auf Instagram.

Hamburger SV: Nach Führung Schwierigkeiten – vor allem mit dem Rasen

Obwohl Hamburg deutlich besser in das Spiel gefunden hatte als Karlsruhe, hielt die Hamburger* Führung nur etwa 10 Minuten. Ein bisschen Schuld am Gegentreffer hatte dann: Der Rasen. In der 14. Minute rutschte Hamburgs Verteidiger Josha Vagnoman auf dem matschigen Geläuf aus und so konnte der junge Batmaz frei in Richtung Karlsruher Tor laufen. Auch Toni Leistner und Moritz Heyer konnten ihn nicht mehr stoppen, bevor er einen sauberen Pass auf den einlaufenden Philipp Hofmann spielte. Der Karlsruher Stürmer schob links unten zum 1:1 Ausgleich ein.

Nach der Halbzeitpause verlief das Spiel eher ruhig. Insbesondere der Rasen machte den Hamburger Spielern schwer zu schaffen. Immer wieder rutschten sie auf dem Untergrund aus, sackten ein oder blieben stecken. Trainer Daniel Thioune* hatte das schon vor dem Spiel kommen sehen, 24hamburg.de berichtete.

HSV-Siegtor: Stürmer Simon Terodde – wer auch sonst?

Auch wenn beide Teams noch ein paar Chancen hatten, schien die Partie auf ein Remis hinauszulaufen. Der von Norwich City ausgeliehene Karlsruher Philip Heise sah in der 77. Minute nach Foul an Hamburgs Kinsombi noch die gelb-rote Karte. Dann dauerte es nicht mehr lange, bis der HSV den Siegtreffer erzielte. Und der Torschütze war natürlich, wer wohl: Simon Terodde. Nach Kittel*-Flanke traf der Stürmer* im Fallen zum 2:1. Damit erzielte der gebürtige Bocholter schon seinen 14. Saisontreffer im 13. Spiel.

Im Sky-Interview nach dem Spiel freute sich auch Trainer Daniel Thioune über den Treffer. „Wir haben da dann noch einen der genau weiß, wo der Rahmen steht“, sagte er. Der Stürmer hat beim HSV übrigens nur noch einen Vertrag bis Saisonende. Auf Nachfrage der Sky-Reporter, ob er auch nächste Saison beim HSV spielen möchte, wollte Terodde nach dem Spiel nicht antworten.

„Es wird jetzt ganz schön kalt hier, die Jungs warten schon am Bus auf mich. Ich muss los“, witzelte der Stürmer. Vom HSV wäre es jedenfalls schlau sich frühzeitig mit dem Verbleib seiner personifizierten Lebensversicherung zu beschäftigen. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © Uli Deck/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.