Kritik am System des HSV-Trainers

HSV-News: „Dauerhaft keinen Erfolg“ – TV-Experte Neururer attackiert Walter

  • Jan Knötzsch
    VonJan Knötzsch
    schließen

Zu den schwachen HSV-Wochen vorm Sieg in Paderborn gibt‘s wieder mal Kritik. Wieder giftet TV-Experte Peter Neururer. Er zählt erneut HSV-Trainer Tim Walter an.

Hamburg – Es ist die neue Mode-Erscheinung unter ehemaligen Spielern und Trainern im deutschen Fußball. Funktioniert es beim Hamburger SV nicht, dann haut jeder einmal kräftig drauf. Ex-HSV-Spieler und -Trainer Felix Magath prügelte gleich doppelt verbal auf die Kicker aus dem Volksparkstadion ein. Ex-Torhüter Frank Rost wurde zum Dauer-Pöbler gegen den HSV. Und auch Aaron Hunt hat mangels positiver HSV-News kein gutes Haar am HSV gelassen*.

Dem möchte ganz offenbar einer in Nichts nachstehen und sorgt entsprechend für die nächste HSV-News in Form eines verbalen Knall-Moments: TV-Experte Peter Neururer, schon einmal Absender verbaler Giftpfeile, teilt abermals aus.

Ex-Fußballtrainer:Peter Neururer
Geboren:26. April 1955 (Alter: 66 Jahre)
Durchschnittliche Amtszeit als Trainer:1,15 Jahre
Aktuelle Tätigkeit:TV-Experte (Sport1), Vorstandsmitglied beim Wuppertaler SV (Regionalliga)

HSV-News: Kann‘s Tim Walter einfach nicht? Peter Neururer reiht sich erneut in Kritiker-Riege ein

Der mittlerweile 66-Jährige, vor einigen Jahren selbst noch (zumindest halbwegs) erfolgreicher Trainer im Profi-Fußball, aber nie in Hamburg auf dem Trainerstuhl, hatte schon vor Wochen HSV-Trainer Tim Walter und sein Team an den Pranger gestellt* und diesem attestiert, in der laufenden Saison so wenige gute HSV-News zustande gebracht zu haben, dass man die Serie bisher einfach als mangelhaft benoten müsse. Obendrein hat es von Peter Neururer sogar noch die Kreation eines neuen HSV-Transfergerüchts gegeben, als er eine Rückhol-Aktion eines Ex-HSV-Spielers empfahl*.

Wutrede: TV-Experte Peter Neuruer (links) klagt wieder einmal HSV-Trainer Tim Walter an. (24hamburg.de-Montage)

Offenbar ist es für den Mann, der inzwischen als TV-Experte beim Sender Sport1 aktiv ist, noch nicht genug mit den guten – oder zumindest gut gemeinten – Ratschlägen in Richtung des HSV, wo Jonas Boldt als nächste HSV-News mehr Einsatzzeit für Neuzugang Tommy Doyle fordert* und Trainer Tim Walter* ob der Äußerungen des HSV-Sportvorstandes skeptisch ist, Apropos Boldt: Der muss sich auch darum kümmern, dass dem HSV nicht im Sommer zwei Spieler ablösefrei den Rücken kehren.

HSV-News: Wut-Vulkan Peter Neururer explodiert schon wieder – das wirft er Tim Walter diesmal vor

Doch zurück zu HSV-News-„Creator“ Peter Neururer. Der nimmt Tim Walters Ausrichtung unter Beschuss. In der Sendung „Doppelpass 2. Bundesliga“ bei Sport1 haut er auf den Tisch. „Die Qualität der Spieler ist da. Die Erwartungshaltung ist auch da. Aber es geht um die Verhaltensweise der Spieler im taktischen Bereich: Im Erfolgsfall spricht man von einem variablen System. Aber mit dieser Ausrichtung werden sie dauerhaft keinen Erfolg haben“, wütet er in Richtung von HSV-Trainer Tim Walter, der ebenso wie Jonas Boldt* bei der Frage gefordert ist, ob HSV-Leihspieler Xavier Amaechi wieder zurückkommt.

„Sie erzielen mit ihrer spielerischen Qualität immer wieder knappe Ergebnisse“, analysiert Peter Neururer ganz treffend das lange Ausbleiben von richtig überragenden HSV-News in dieser Saison, ehe er sich dann allerdings wieder der „Hau-Drauf-Abteilung“ zuwendet. Wie das verbal klingt und die nächste negative HSV-News befeuert? So: „Da kann man nicht von planvollem Fußball reden, wenn man von außen draufschaut“, befindet Peter Neururer.

Noch mehr News aus Hamburg und Umgebung sowie zum HSV erhalten Sie mit unserem Newsletter – jetzt kostenlos anmelden!

Und legt noch einmal richtig derbe nach. „Bei schlechter Leistung könnte man auch von einem heillosen Durcheinander sprechen“, ätzt der Ex-Trainer und Jetzt-TV-Experte in Richtung des Klubs aus dem Volksparkstadion*. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Picture Point/imago & Ulrich Hufnagel/imago & Kaletta/imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.