LGBTQ-Support

„Schwuchtelbinde“: AfD-Politiker hetzt nach DFB-Spiel gegen Manuel Neuer

Manuel Neuer trug beim Spiel der Deutschen gegen Portugal eine Regenbogenbinde. AfD-Politiker Uwe Junge greift den Kapitän der National-Elf dafür im Netz an.

Berlin – Manuel Neuer ist nicht nur ein herausragender Fußballspieler, ihm liegt auch die Fairness am Herzen. Und zwar nicht nur auf dem Fußballplatz. Der Nationaltorwart ist ein Unterstützer der LGBTQ-Gemeinschaft, zu der Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transsexuelle und alle genderqueeren Gruppen gehören. Um seine Unterstützung zu zeigen, wo sie möglichst viele Menschen sehen, trug er bei den bisherigen Deutschlandspielen gegen Frankreich (0:1) und Portugal (4:2) eine Regenbogenbinde am linken Arm.

Für diese Solidaritätsbezeugung wurde der Star-Torwart von Bayern München nun fies attackiert. AfD-Politiker Uwe Junge beschimpfte den Sportler und seine Überzeugungen mit widerlichen Äußerungen im Netz.

EhepartnerinNina Weiss (verh. 2017–2020)
Geboren27. März 1986 (Alter 35 Jahre), Gelsenkirchen
Größe 1,93 m
Gewicht93 kg
Gehalt7,627 Millionen USD (2015)
Aktuelle TeamsDeutsche Fußballnationalmannschaft (#1 / Torwart), FC Bayern München (#1 / Torwart)

Manuel Neuer fies beschimpf: AfD-Politiker Uwe Junge zeigt sich anti-tolerant

„Münchener Arena soll beim Ungarn-Spiel in Regenbogenfarben leuchten und Neuer trägt die Schwuchtelbinde statt unserer Nationalfarben“, ätzt Uwe Junge auf seinem Twitter-Account. Der ehemalige Fraktionsvorsitzende der AfD in Rheinland-Pfalz tritt damit einen heftigen Shitstorm los. Dass die Allianz Arena in München beim Spiel gegen Ungarn in Regenbogenfarben beleuchtet werden soll, ist ein Plan des DFB. Damit soll der ungarischen LGBTQ-Gemeinschaft Unterstützung demonstriert werden, denn diese hat es unter dem aktuellen Regierungschef Viktor Orbán nicht leicht. Er schikaniert die Gemeinschaft und will in seinem Land öffentliche Unterstützung für Schwule, Lesben und Co. unterdrücken.

Manuel Neuer wird für seine LGBTQ-Unterstützung von AfD-Politiker Uwe Junge beschimpft. (24hamburg.de-montage)

Der DFB will dagegen ein dringend benötigtes Statement setzen. „Gerade weil wir im ‚Pride Month‘ sind. Das wäre ein klares Zeichen“, sagt LSVD-Bundesvorstand Christian Rudolph gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Er ist der DFB-Ansprechpartner für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt und arbeitet nun daran, diesen Plan bei der Europäischen Fußball-Union UEFA durchzusetzen. Von Manuel Neuers Regenbogenbinde ist Rudolph begeistert: „Das ist nicht nur eine einmalige Aktion. Umso wichtiger ist es, dass es über die EM andauert. Ich weiß, dass die Mannschaft dahintersteht.“

Nach Manuel Neuers Regenbogenbinde: AfD-Politiker hetzt gegen LGBTQ und Black Lives Matter

Uwe Junge steht nicht dahinter. Tatsächlich scheinen ihm jegliche Bezeugungen der Solidarität zuwider zu sein, denn er hetzt auch gegen eine andere Bevölkerungsgruppe. In dem Tweet wettert der 63-Jährige weiter: „Jetzt fehlt noch der Kniefall und ihr werdet immer mehr Fans verlieren. Muss man sich leisten können.“ Er meint damit das symbolische In-die-Knie-gehen, das viele Sportler im letzten Jahr adaptiert haben. Beispiele sind F1-Fahrer Lewis Hamilton, der diese Geste in die Formel 1 brachte, oder die Englische Nationalmannschaft, die sich ebenfalls angeschlossen hat. Der Kniefall soll Unterstützung für die Black Lives Matter-Bewegung demonstrieren.

Den besagten Tweet hat der AfD-Politiker mittlerweile gelöscht und durch einen anderen ersetzt: „Den Tweet zur Kapitänsbinde habe ich gelöscht. Für den Begriff „Schwuchtelbinde“ entschuldige ich mich. Inhaltlich bleibe ich dabei, dass derartige Statements nichts an oder auf dem Trikot der Nationalmannschaft zu suchen haben. Unsere Farben sind schwarz, rot und gold.“ Ob das der Öffentlichkeit in Sachen Glaubwürdigkeit ausreicht, ist fraglich.

Neuer darf weiter Regenbogen tragen - AfD distanziert sich von Uwe Junge

Auch seine eigene Partei „Alternative für Deutschland“ hat Stellung dazu bezogen. Alice Weidel, Co-Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, verfasste selbst einen Tweet, den auch der offizielle AfD-Twitter-Account teilte: „Das ist nicht die AfD. Uwe Junge wird sich die Partei demnächst von außen anschauen dürfen. Übrigens: Der Nationalelf herzlichen Glückwunsch zum grandiosen 4:2-Sieg gegen Portugal.“

Manuel Neuer darf die Regenbogenbinde übrigens auch in Zukunft tragen. Die UEFA hatte zwar kurzzeitig Ermittlungen eingeleitet, diese jedoch schon am Sonntag, 20. Juni, wieder eingestellt, wie der DFB nun auf Twitter bekannt gab. In einem Schreiben der UEFA an den DFB heißt es, dass „die Regenbogenbinde als Zeichen der Mannschaft für Vielfalt und damit für ‚good cause‘ bewertet“ werde. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Christian Charisius/picture alliance/dpa & Andreas Arnold/picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.