HSV-Stürmer Simon Terodde hat den Ball in der Hand und freut sich über ein Tor.
+
Jubelpose: HSV-Stürmer Simon Terodde und sein Team brauchen nur wenige Schüsse, um zum Erfolg zu kommen.

Hamburger Stadtderby

St. Pauli gegen HSV: Duell der Torjäger – Simon Terodde gegen Guido Burgstaller

Am Montag, 1. März um 20:30 Uhr, steigt das Hamburger Stadtderby zwischen dem FC St. Pauli und dem HSV. Auch zwei Torjäger treffen dann aufeinander. Wer ist der bessere?

Hamburg – Es ist wieder so weit, in der Hansestadt steht das Stadtderby an. Am Montag, 01.03.2021, trifft der Hamburger SV im Millerntor Stadion auf den FC St. Pauli*. Während die Kiezkicker derzeit, mit vier Siegen aus fünf Partien, einen richtig guten Lauf haben, stehen die Jungs vom Hamburger SV am Rande einer erneuten Aufstiegskrise. Das bringt die Fans des HSV derzeit so richtig auf die Palme*. Zuletzt mussten die Rothosen sogar eine Peinlich-Pleite gegen den Tabellenletzten aus Würzburg* hinnehmen. Doch vor dem Derby werden die Karten neu gemischt. Und das Duell der Hamburger Clubs wird in diesem Jahr auch zu einem echten Stürmer-Duell.

So treffen in dem Stadtderby auch die beiden Torjäger Simon Terodde und Guido Burgstaller* aufeinander. Während HSV-Stürmer Terodde bereits auf der Jagd nach der Torjägerkanone ist, holt Burgstaller fleißig auf. Nach seiner Verletzung traf er nun in den letzten sieben Spielen ganze achtmal für die Kiezkicker und schoss sie damit aus dem Tabellenkeller der 2. Bundesliga. Simon Terodde hingegen hat mit 19 Toren aus 22 Spielen einen großen Anteil daran, dass der Hamburger SV die Tabelle derzeit mit dem besten Torverhältnis anführt. Zusammen standen die beiden übrigens schon 555 Minuten als Gegner auf dem Platz – dabei schoss Terodde drei, Burgstaller nur zwei Tore. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.