Zuletzt hielt sich Felix Wiedwald in der U23 des SV Werder Bremen fit, jetzt wechselt der Keeper zum Bremer Zweitliga-Konkurrenten SV Sandhausen.
+
Zuletzt hielt sich Felix Wiedwald in der U23 des SV Werder Bremen fit, jetzt wechselt der Keeper zum Bremer Zweitliga-Konkurrenten SV Sandhausen.

Werder-Transfer-News

Ex-Werder-Keeper Felix Wiedwald wechselt zum SV Sandhausen: „Ein Neuanfang für mich”

  • Marius Winkelmann
    VonMarius Winkelmann
    schließen

Sandhausen – Der SV Sandhausen verstärkt sich auf der Torhüterposition mit Ex-Bremer Felix Wiedwald. Der zuletzt vereinslose 31-Jährige unterschrieb am Hardtwald einen Vertrag bis zum Saisonende. Der Zweitliga-Konkurrent des SV Werder Bremen reagiert mit der Wiedwald-Verpflichtung auf die Meniskus-Operation bei Ersatz-Torhüter Nikolai Rehnen (24).

„Ich freue mich, hier zu sein, und will mithelfen, das Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Ich habe schon einige Abstiegskämpfe miterlebt und will mich mit meiner Erfahrung einbringen. Dafür haben mich die sportlich Verantwortlichen nach Sandhausen geholt“, erklärt Wiedwald den Wechsel in einer Vereinsmitteilung. Beim SV Sandhausen dürfte Felix Wiedwald die neue Nummer zwei sein. Bislang unangefochtener Stammkeeper ist Patrick Drewes, der aus Delmenhorst stammt und wie Wiedwald bekennender Fan des SV Werder Bremen ist.

Alle Transfer-News des SV Werder Bremen gibt‘s hier! Und: Holstein Kiels Phil Neumann im Visier des SV Werder Bremen? Ole Werner: „Kein Geheimnis, dass wir uns kennen

Werder Bremen-Ex Felix Wiedwald wechselt zum SV Sandhausen: „Ich freue mich auf die Herausforderung“

Wiedwald war nach seiner Station in Emmen seit Sommer 2021 ohne Club, hielt sich seitdem im Mannschaftstraining der U23 des SV Werder Bremen fit. Spielpraxis sammelte der gebürtige Thedinghausener, der in Achim bei Bremen aufwuchs, in der Traditionsmannschaft der Grün-Weißen.

Auch interessant: Nach Informationen der DeichStube wechselt Ex-Werder-Talent Deniz Undav aus Belgien zu Brighton and Hove Albion!

Felix Wiedwald war zwischen 2015 und 2017 die Nummer eins des SV Werder Bremen, absolvierte 59 Bundesliga-Spiele für die Bremer. Doch dann wurde ihm Jiri Pavlenka vor die Nase gesetzt. Wiedwald wechselte nach England zum Traditionsclub Leeds United. Es folgten Stationen bei Eintracht Frankfurt, dem MSV Duisburg und ein glückloses Intermezzo beim FC Emmen in der niederländischen Eredivisie. Nun beginnt für den Keeper ein neues Kapitel in Deutschland, beim SV Sandhausen, wo er unter anderem auf die ihm bekannten Ex-Bremer Pascal Testroet und Dennis Diekmeier trifft. Kein Zweifel - Felix Wiedwald ist heiß auf die neue Aufgabe: „Neues Jahr und ein Neuanfang für mich. Ich freue mich auf die neue Herausforderung.” (mwi)
 

Lest auch: Entscheidung getroffen - Frank Baumann will als Sportchef des SV Werder Bremen weitermachen!

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.