1. Fehmarnsches Tageblatt
  2. Sport
  3. Fußball

„Bin nicht hier, um meine Transfergerüchte anzuheizen“: Ex-Werder-Kapitän Max Kruse für Claudio Pizarros Abschied zurück in Bremen

Erstellt:

Von: Malte Bürger

Kommentare

Max Kruse, Ex-Kapitän des SV Werder Bremen, hat vor dem Abschiedsspiel von Claudio Pizarro der DeichStube ein Interview gegeben.
Max Kruse, Ex-Kapitän des SV Werder Bremen, hat vor dem Abschiedsspiel von Claudio Pizarro der DeichStube ein Interview gegeben. © Frisch

Bremen – Ein paar Fans lauerten bereits vor dem Bremer Parkhotel – und sie wurden am Freitagnachmittag nicht enttäuscht. Denn einen Tag vor dem großen Abschiedsspiel von Claudio Pizarro trafen nach und nach die fußballerischen Gäste ein, die mit der Sturm-Legende des SV Werder Bremen den letzten großen Auftritt begehen wollen (Samstag, 17.30 Uhr, DeichStube-Liveticker). Einer der ersten Promi-Kicker war Max Kruse, der im Gespräch mit der DeichStube auch über seine schwierige persönliche Situation sprach. Bei seinem Noch-Arbeitgeber VfL Wolfsburg ist er schließlich jüngst aussortiert worden.

„Klar, ich will irgendwann wieder regelmäßig auf dem Platz stehen und Fußball spielen. Das kann ich dann ab Januar wieder“, sagte er, ohne auf nähere Einzelheiten einzugehen. Dass der Ex-Kapitän des SV Werder Bremen aber gerade diesen Monat nannte, deutet stark darauf, dass sein eigentlich noch länger laufender Vertrag bei den Niedersachsen zeitnah aufgelöst wird – oder bereits wurde. Folglich kann er sich im Winter einen neuen Club suchen. Als die Probleme beim VfL Wolfsburg medial die Runde machten, wurde der Name Max Kruse schnell auch wieder mit Ex-Verein Werder Bremen in Verbindung gebracht. Der 34-Jährige selbst hielt sich bei diesem Thema eher bedeckt. „Ich bin nicht hier, um meine Transfergerüchte anzuheizen oder irgendwelche Spekulationen zu führen“, betonte er am Freitag. „Was dann im Januar kommt, das wird man sehen. Ich will jetzt einfach das Wochenende genießen.“

Werder Bremen-Ex-Star Max Kruse freut sich aufs Abschiedsspiel von Claudio Pizarro - und die Werder-Fans

Denn dieses gehört zweifelsfrei Claudio Pizarro. „Ich habe viele schöne Momente mit ihm erlebt. Er ist ein sehr offenherziger Mensch, der für jeden zugänglich ist“, schwärmte Kruse. „Er war die Ruhe in Person. Eine größere Karriere kann man nicht hinlegen.“ Denkt der Offensivmann an die gemeinsamen Tage an der Weser zurück, dann fallen ihm auch etliche Pokerduelle ein. Max Kruse ist ein ausgewiesener Experte in dieser Hinsicht, doch Aufbauarbeit beim Kartenspielen musste er bei seinen früheren Kollegen nicht leisten. „Wenn ich sie alle eingeführt hätte, dann hätte ich ein bisschen mehr gewonnen“, scherzte er. „Die meisten konnten das schon. Wir hatten damals eine geile Zeit, haben uns regelmäßig ein Mal die Woche bei mir zu Hause getroffen.“ Neben dem Wiedersehen mit Pizarro und all den anderen früheren Weggefährten freut sich Max Kruse auch ganz besonders auf das Publikum beim Abschiedsspiel. „Die Fans im Weserstadion waren schon immer geil und werden auch immer geil bleiben.“ (mbü) Schon gelesen? So seht Ihr das Abschiedsspiel von Werder Bremens Legende Claudio Pizarro live im TV und im Livestream!

Auch interessant

Kommentare