Gedenken an Erdbeben-Opfer

Werders Doppelpacker Milot Rashica: Die Geschichte hinter der Adler-Torjubel-Geste

+
Tolle Geste von Milot Rashica: Der Stürmer des SV Werder Bremen gedachte bei seinem Torjubel der Erdbeben-Opfer in Albanien.

Wolfsburg – Milot Rashica hat schon viele Treffer bei Werder Bremen bejubelt, diesmal – beim 3:2-Sieg in Wolfsburg – war es allerdings etwas anders. Der Kosovare nutzte die Gelegenheit für ein Zeichen des Mitgefühls, symbolisierte mit seinen Armen und Händen einen Adler – das Wappentier der albanischen Flagge.

„Es ist eine sehr traurige Situation für alle Menschen aus dem Kosovo und aus Albanien“, erinnerte Milot Rashica vom SV Werder Bremen an das Erdbeben in seiner Heimat, bei dem mindestens 41 Menschen ums Leben gekommen sind: „Wir versuchen, uns alle gegenseitig zu helfen, aus dem Kosovo, aus Albanien und von überall. Ich bin sehr stolz auf meine Heimat. Wir stehen alle zusammen, und ich hoffe, die guten Tage werden für uns wiederkommen.“ 

Werder Bremen: Milot Rashica steht bereits bei sechs Saisontreffern - nach erst neun Spielen

Sportlich könnten die Tage für ihn persönlich kaum besser sein. Die ganze Hinrunde ist eine Rashica-Hinrunde. Sein Doppelpack in Wolfsburg waren die Saisontreffer Nummer fünf und sechs. Dazu kommen noch drei Assists – und das alles verletzungsbedingt in nur neun Spielen. 

Wieder einmal war der Stürmer dabei der Matchwinner, weil er den Siegtreffer erzielt hatte. „Ich bin sehr glücklich“, meinte Rashica, präsentierte sich aber gewohnt bescheiden: „Am wichtigsten sind die drei Punkte, weil wir sie wirklich brauchen. Wir haben gezeigt, dass wir Fußball spielen können und es nicht verdienen, in der Position zu sein, in der wir uns befinden.“ (kni/csa)

Mehr News zum SV Werder Bremen

Geschafft! Milot Rashica belohnt super-mutigen SV Werder Bremen - der Spielbericht zum Sieg gegen den VfL Wolfsburg. Jiri Pavlenka heißt jetzt wieder Krake - die Einzelkritik und Noten zum Werder-Sieg gegen Wolfsburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.