1. Fehmarnsches Tageblatt
  2. Sport
  3. Fußball

Umbro verlängert Vertrag nicht: Der SV Werder Bremen bekommt einen neuen Trikot-Ausrüster

Erstellt:

Von: Björn Knips

Kommentare

Wechsel des Trikot-Ausrüsters beim SV Werder Bremen: Umbro verlängert den Vertrag nicht.
Wechsel des Trikot-Ausrüsters beim SV Werder Bremen: Umbro verlängert den Vertrag nicht. © gumzmedia

Das Geschäft mit den Trikots könnte beim SV Werder Bremen kaum besser laufen, zwischenzeitlich war sowohl die grün-weiße Heim- als auch die lachsfarbene Auswärtsversion ausverkauft. Da kommt diese Nachricht schon ziemlich überraschend: Umbro möchte als Ausrüster spätestens 2025 aussteigen.

Der SV Werder Bremen führt bereits Gespräche mit möglichen Nachfolgern. Aktuell kassieren die Bremer geschätzte vier Millionen Euro im Jahr von Umbro. Dass die Werder-Profis bereits in der neuen Saison in Trikots eines anderen Herstellers auflaufen werden, ist aber eher unwahrscheinlich. „Wir sind mit der Zusammenarbeit mit Umbro sehr zufrieden und haben auch noch einen langfristigen Vertrag“, betont Werder-Boss Klaus Filbry auf Nachfrage der DeichStube, bestätigt aber auch: „Da Umbro uns signalisiert hat, den bis zum 30. Juni 2025 laufenden Vertrag nicht zu verlängern, sondieren wir den Markt.“ Dabei zeigt sich Filbry sehr zuversichtlich, eine gute Lösung zu finden: „Es gibt großes Interesse an Werder Bremen im Markt.“ Namen wollte der Vorsitzende der Geschäftsführung nicht nennen und auch nicht kommentieren. Aber natürlich kommt einem gleich der große Sportartikelhersteller adidas in den Sinn. Schließlich sitzt seit einem Jahr ein gewisser Harm Ohlmeyer im Aufsichtsrat des SV Werder – und der ist im Berufsleben eben Finanzvorstand bei adidas. Doch diese Spur soll eher kalt sein, heißt es.

Umbro verlängert Vertrag nicht: SV Werder Bremen sucht neuen Trikot-Ausrüster

2018 war die britische Traditionsmarke Umbro beim SV Werder Bremen auf den US-Sportartikelhersteller Nike gefolgt. Zwei Jahre später wurde der bis 2023 laufende Vertrag vorzeitig bis 2025 verlängert – mitten in der Coronapandemie, was Werder als besonderen Vertrauensbeweis des Ausrüsters ansah. Der soll nun aber andere Pläne haben, will sich offenbar mehr auf seinen Kernmarkt in Großbritannien konzentrieren. Deswegen ist es auch durchaus denkbar, dass es schon vor Vertragsende 2025 zu einer einvernehmlichen Trennung kommt. Das hängt sicher davon ab, wie schnell Werder einen Nachfolger findet und vor allem, wie gut dessen Angebot ist. Nach dem Aufstieg und dem guten Saisonstart sind die ohnehin hohen Sympathiewerte des Clubs weiter gestiegen, da winkt durchaus eine finanzielle Verbesserung. Für die neue Saison könnte die Zeit aber knapp werden, denn die Trikots der Spielzeit 2023/24 sind längst entworfen und der Produktionsprozess angeschoben worden.

In der Bundesliga engagieren sich aktuell zehn Ausrüster, Nike liegt dabei mit sechs Clubs an der Spitze gefolgt von adidas (3) und Puma (2). Umbro, Castore, Jako, Joma Sport, Kappa, Hummel und Mizuna konzentrieren sich jeweils nur auf einen Verein. (kni)

Auch interessant

Kommentare