1. Fehmarnsches Tageblatt
  2. Sport
  3. Fußball

Werder Bremen in Noten gegen Bayer Leverkusen: Marco Friedl bester Bremer, Anthony Jung nicht schnell genug

Erstellt:

Von: Malte Bürger, Marius Winkelmann

Kommentare

Die Spieler von Werder Bremen in Noten gegen Bayer Leverkusen: Kapitän Marco Friedl ist der beste Bremer!
Die Spieler von Werder Bremen in Noten gegen Bayer Leverkusen: Kapitän Marco Friedl ist der beste Bremer! © gumzmedia

Bremen - Der SV Werder Bremen hat sich im Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen einen Punkt erkämpft und ein 1:1-Remis (0:0) geholt. Die Werder-Spieler in der Einzelkritik mit Noten.

Jiri Pavlenka: Wurde früh von Schick geprüft (8.), später im Glück, dass ein Kopfball von Andrich nur an die Latte ging (35.). Wehrte dann einen Diaby-Schuss genau vor die Füße von Frimpong ab – doch der schoss kläglich vorbei (38.). Seine Abstöße und weiten Bälle landeten selten da, wo sie hinsollten. Rettete gut gegen Diaby (65.) und Hlozek (71.). Note 3

Mitchell Weiser: Als sein Name bei der Aufstellung verlesen wurde, gab es vereinzelte Pfiffe, die passende Antwort gab Weiser beim Ex-Club zunächst nicht. Gute Aktionen wechselten sich mit weniger guten ab. Wagte sich mehrmals zu weit vor und machte so Räume für den Gegner auf. Toll, wie er mit einem Spint einen Bayer-Konter unterband (54.). Note 3,5

Amos Pieper: Gewohnt auf Ballhöhe, ob mit dem Kopf oder am Boden – immer wieder war der Verteidiger da, wo er gebraucht wurde. Erneut ein starker Auftritt, holte sich allerdings schon wieder eine Gelbe Karte ab – es war die fünfte, somit ist er erst einmal gesperrt. Note 2

Milos Veljkovic: Stand einige Male in der Zentrale genau richtig, als es Leverkusens Offensive durch die Mitte probierte. Im Aufbauspiel aber weiterhin mit Luft nach oben, seine Bälle landen zu selten beim Mitspieler. Drückte dann aus kurzer Distanz den Ball zum 1:1 ins Netz (82.). Note 2

Werder Bremen in Noten gegen Bayer Leverkusen: Marco Friedl bester Bremer

Marco Friedl: Der Kapitän zeigte von Beginn an ein überragendes Zweikampfverhalten, wodurch er einige Angriffe der Gastgeber unterband. Das nervte Frimpong so sehr, dass er sich kurz vor Ende der ersten Hälfte mit einer dreisten Schwalbe behelfen wollte. Ließ sich ein Mal folgenlos von Diaby austanzen (75.). Note 1,5

Anthony Jung (bis 69.): Hatte seine Mühe mit Frimpong, gegen den er erst zu sorglos zu Werke ging und dessen Tempo er dann einfach nicht gewachsen war. Stabilisierte sich im weiteren Verlauf etwas. Note 4,5

Christian Groß (bis 69.): Je länger der erste Durchgang dauerte, desto dominanter wurde das Heimteam – auch weil vor der Bremer Abwehr der Zugriff nicht immer stimmte. Manchmal ging es für Groß dabei eindeutig zu schnell, dann stand er wieder goldrichtig, eroberte den Ball und leitete so einen Konter ein. Note 4

Ilia Gruev (bis 79.): Stand anstelle von Jens Stage in der Startelf und hatte gleich eine gute Torchance (10.). Interpretierte seine Achter-Rolle ansonsten zunächst sehr defensiv und war in einigen Szenen fast schon ein zweiter Sechser neben Groß. Machte seine Sache dabei gut und war nach der Pause deutlich weiter vorne zu finden. Note 3

Werder Bremen in Noten gegen Bayer Leverkusen: Marvin Ducksch wartet weiter auf ein Tor, leitet aber den Ausgleich ein

Romano Schmid: Sehr auffällig, viele Bremer Angriffe initiierte er mit. Der finale Pass wollte aber selten gelingen, auch bei eigenen Abschlüssen eher glücklos. Seine Lauffreudigkeit sorgte aber für die dringend benötigte Entlastung in Leverkusener Drangphasen. Note 3

Marvin Ducksch (bis 90.+2): Eröffnete nach 30 Sekunden die Partie mit dem ersten – zu laschen – Abschluss. Tauchte dann lange ab, um kurz vor der Pause bei einer großen Möglichkeit nur das Außennetz zu treffen (40.). Sein herrlicher Pass auf Füllkrug blieb ungenutzt (54.), seine Ecke leitete später aber das 1:1 ein. Note 4

Niclas Füllkrug: Hatte die dicke Chance zur Führung, scheiterte aber an Hradecky (41.). Dann toll von Ducksch bedient, doch er zögerte zu lange mit dem Schuss (53.). Beim 0:1 half der Stürmer zwar hinten aus, war aber zu weit weg von Torschütze Demirbay. Kämpfte mit vollem Einsatz weiter, sein Kopfball wurde dem Ausgleich wurde noch stark pariert. Ging dahin, wo es wehtut – so wie kurz vor Schluss, als Füllkrug in einen schmerzhaften Zusammenprall verwickelt war und einen Turban verpasst bekam. Note 3

Werder Bremen in Noten gegen Bayer Leverkusen: Eingewechselter Oliver Burke erzielt beinahe Bremer Siegtreffer

Lee Buchanan (ab 69.): Schlug noch ein paar Flanken, die aber nichts einbrachten. Note –

Oliver Burke (ab 69.): Brachte nochmal etwas Schwung ins Spiel und hätte fast noch das 2:1 markiert. Note –

Nicolai Rapp (ab 79.): Kurzeinsatz mit Unsicherheiten. Note –

Niklas Stark (ab 90.+2): Durfte auch noch ran. Note -

Weiter mit der bisherigen Meldung:

Aufstellung von Werder Bremen gegen Bayer Leverkusen: Jiri Pavlenka kehrt zurück ins Tor - Jens Stage erneut in der Startelf

Update (17. September, 14.30 Uhr): Jetzt ist die Startaufstellung von Trainer Ole Werner da - mit einer großen Überraschung! Die ganze Startelf des SV Werder Bremen lest Ihr im Live-Ticker zum Spiel gegen Bayer Leverkusen!

Keine Frage, dieser Tritt von Mitchell Weiser gegen Niklas Schmidt hatte ganz übel ausgesehen. Es war eine Schrecksekunde während des Abschlusstrainings vor dem Auswärtsspiel des SV Werder Bremen bei Bayer 04 Leverkusen (Samstag, 15.30 Uhr im DeichStube-Liveticker), weil nach dem Zusammenprall zunächst Schlimmeres befürchtet werden musste. Doch wenig später folgte die Erleichterung: Bei Schmidt ging es nach kurzer Behandlungspause weiter, weswegen er natürlich auch zum Kader gegen die Werkself zählen wird. Einen Platz in der Bremer Startelf wird aber vermutlich erneut ein anderer Mittelfeldspieler einnehmen: Jens Stage.

Der Vier-Millionen-Euro-Einkauf hatte bereits im Heimspiel gegen Augsburg (0:1) den Vorzug in der Startelf vor Niklas Schmidt erhalten. Jens Stages Zweikampfstärke und Robustheit dürfte auch gegen die spielerisch starken und schnellen Spieler von Bayer Leverkusen einmal mehr gefragt sein. Auf der Acht dürfte der Däne deshalb vermutlich erneut neben Romano Schmid in der Aufstellung des SV Werder Bremen auflaufen, obwohl es das Duo Schmidt/Schmid in Abwesenheit des weiter verletzt fehlenden Leonardo Bittencourt vor zwei Wochen gegen Bochum durchaus ordentlich gemacht hatte.

Werder Bremen-Aufstellung gegen Bayer 04 Leverkusen: Steht Jens Stage erneut in der Startelf?

Auf allen anderen Positionen in der Startelf des SV Werder Bremen gegen Bayer Leverkusen dürfte Trainer Ole Werner ebenfalls kaum Veränderungen im Vergleich zum Augsburg-Spiel vornehmen. Torhüter Jiri Pavlenka hat seine Oberschenkelprellung, aufgrund der er im Spiel gegen den FCA verletzt ausgewechselt werden musste, rechtzeitig auskuriert und konnte das Abschlusstraining erwartungsgemäß ohne Probleme absolvieren. Die Dreierkette vor Pavlenka dürften erneut Amos Pieper, Milos Veljkovic und Marco Friedl bilden. Auf der Sechserposition erhält Christian Groß mutmaßlich einmal mehr den Vorzug vor dem elf Jahre jüngeren Ilia Gruev. Die Positionen auf den Außenbahnen in der Bremer Aufstellung gehen wieder an Anthony Jung (links) und Mitchell Weiser (rechts). Fünf-Tore-Stürmer Niclas Füllkrug bleibt natürlich unantastbar, gleiches gilt für seinen weiter torlosen Partner Marvin Ducksch, wie Werner unter der Woche erneut zu verstehen gegeben hat. (mwi)

So könnte die Startelf-Aufstellung des SV Werder Bremen gegen Bayer Leverkusen aussehen!
So könnte die Startelf-Aufstellung des SV Werder Bremen gegen Bayer Leverkusen aussehen! © DeichStube

Auch interessant

Kommentare