Werder Bremen verliert 0:3 gegen RB Leipzig

Einzelkritik und Noten: Frecher Werder-Neuzugang Benjamin Goller macht auf sich aufmerksam

+
Neuzugang Benjamin Goller (li.) gab sein Startelf-Debüt für den SV Werder Bremen - und machte  gegen RB Leipzig einen sehr ordentlichen Eindruck.

Der SV Werder Bremen war stets bemüht, gereicht hat es aber nicht: Die Mannschaft von Cheftrainer Florian Kohfeldt musste sich mit 0:3 gegen RB Leipzig geschlagen geben - die die Einzelkritik und die Noten. Benjamin Goller überrascht!

Jiri Pavlenka: Es ist einfach noch nicht seine Saison. Der Tscheche spielt nicht schlecht, aber eben auch nicht überragend. Beim 0:1 sicherlich chancenlos, beim Freistoß zum 0:2 kann der Keeper des SV Werder Bremen aber in Topform vielleicht etwas machen. Und beim 0:3 pariert er zwar gut, doch der Ball landet vor den Füßen von Saracchi, der mühelos vollstreckt. Note 3,5

Theodor Gebre Selassie: Ausgerechnet in seiner Parade-Disziplin, dem Kopfballspiel, patzte der Tscheche und ermöglichte Orban nach einer Ecke das 0:1 (13.). Ansonsten war es ein solider Auftritt. Note 4

Werder Bremen: So hat sich Christian Groß als Abwehrchef geschlagen

Christian Groß: Plötzlich Abwehrchef in der Bundesliga! Und der U23-Kapitän lenkte die Dreierkette ordentlich, war fast immer auf dem Posten und auch sicher in der Spieleröffnung. Note 3

Marco Friedl: Was für eine Rettungstat kurz vor der Pause, als er Cunha mutig stoppte. Ansonsten gab es vom Österreicher als linkes Glied der Viererkette Licht und Schatten, gerade auch bei seinen Pässen im Aufbauspiel. Note 3,5

Michael Lang: Spielte ganz rechts und agierte sehr hoch. Sein unnötiges Foul brachte den Freistoß zum 0:2, seine tolle Flanke fast das 1:2 durch Klaassen. Der Schweizer agierte manchmal vielleicht etwas zu überhastet und nach der Pause zu defensiv. Note 3,5

Johannes Eggestein (bis 63.): Sehr viel unterwegs, aber im Mittelfeld oft ohne die nötige Durchschlagskraft. Auch in der Defensive mit einigen Problemen gegen die robusten Gäste. Note 4,5

Maximilian Eggestein (bis 66.): Begann sehr stark mit dem einen oder anderen cleveren Ballgewinn. Aber nach seiner Rückenverletzung wirkte er irgendwie nicht ganz frei und baute zusehend ab. Note 4

Davy Klaassen: Der Kapitän ging wie immer voran, schonte sich und die Gegner nicht. Agierte allerdings oftmals auch etwas unglücklich, wie auch bei seiner Riesenchance, als er zwei Leipziger auf der Linie anschoss (39.). Note 3,5

Werder Bremen-Neuzugang Leonardo Bittencourt mit feurigem Beginn gegen RB Leipzig

Leonardo Bittencourt: Leo on fire! Und das auf einer überraschenden Position. Der Neuzugang gehörte in der Defensive zur Bremer Fünferkette, mit Ball raste er dann aber die linke Seite runter. Lieferte sich zudem eine kleine Privatfehde mit Mukiele. Das hatte aber viel Kraft gekostet. Nach der Pause tauchte er etwas ab und verstolperte zwei gute Chancen. Note 3

Josh Sargent (bis 77.): In der achten Minute stürmte er allein auf das Leipziger Tor zu, kam dann im Zweikampf mit dem robusten Upamecano ins Stolpern. Kein Elfmeter und wegweisend für das weitere Spiel. Der US-Amerikaner konnte sich zu selten entscheidend durchsetzen. Note 4

Neuzugang Benjamin Goller: Der Frechdachs beim Startelf-Debüt für den SV Werder Bremen

Benjamin Goller: Was für ein Frechdachs! Nach seinem Bundesliga-Debüt vor einer Woche diesmal sogar in der Startelf – und der 20-Jährige trumpfte im Sturm immer wieder mutig auf, zeigte bis zum Schlusspfiff überhaupt keinen Respekt vor den Leipziger Abwehrkanten. Nur torgefährlich wurde der Stürmer nicht. Note 3

Claudio Pizarro (ab 63.): Nächster Rekord für den 40-Jährigen. Es war sein 237. Bundesliga-Einsatz für Werder, und damit löste er Andreas Herzog als Ausländer mit den meisten Werder-Spielen ab. Die Wende konnte er nicht mehr bringen. Note -

Philipp Bargfrede (ab 66.): Er ist endlich wieder da! Erster Einsatz seit März aufgrund einer Knieverletzung – und sofort setzte er Bittencourt glänzend in Szene. Das macht Hoffnung. Note -

Luc Ihorst (ab 77.): Luc Wer? Ihorst! Bei seiner Einwechslung ging ein Raunen durchs Bremer Weserstadion, kaum einer kannte den 19-Jährigen, der aus Damme stammt. Note - (kni)

Mehr News zum SV Werder Bremen

Unterdessen hat Frank Baumann über die Möglichkeit von Not-Transfers bei Werder Bremen gesprochen. Werder will aber nicht personell nachlegen. Und es hat Unstimmigkeiten zwischen Florian Kohfeldt, Coach des SV Werder Bremen, und Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann gegeben. Mittlerweile bahnt sich eine Rückkehr von Ömer Toprak in den Kader von Werder Bremen an - der Innenverteidiger könnte schon für das Spiel gegen den BVB eine Option sein.

Zur letzten Meldung vom 21. September 2019:

Werder-Aufstellung gegen RB Leipzig: Mit Goller, ohne Rashica

Update: Die Aufstellung des SV Werder Bremen ist jetzt da. Mit dieser Startelf will Werder Bremen RB Leipzig schlagen - ohne Milot Rashica, aber mit Benjamin Goller.

Maximilian Eggestein wieder voll dabei, Milot Rashica und Philipp Bargfrede auch - bis kurz vor dem Ende lieferte das Abschlusstraining des SV Werder Bremen vor dem Heimspiel gegen RB Leipzig reichlich Anlass für Werder-Optimismus.

Nach langen Wochen, in denen sich Verletztenmeldung an Verletztenmeldung reihte, stehen nun immerhin gleich drei Profis vor ihrer Rückkehr in den Kader - und dennoch: Am Ende des Tages gab es einmal mehr betroffene Gesichter beim SV Werder Bremen.

SV Werder Bremen: Niclas Füllkrug reißt sich das Kreuzband - wie sieht die Startelf aus?

Quasi in der letzten Aktion der Einheit hatte sich Niclas Füllkrug das vordere Kreuzband sowie den Außenmeniskus im linken Knie gerissen. Diese Diagnose teilte der Verein am Freitagabend mit. Trainer Florian Kohfeldt hat also eine weitere Großbaustelle in seinem Kader, wird nun zunächst vor dem Heimspiel gegen RB Leipzig wieder mal umbauen müssen.

Immerhin: Im Tor (Jiri Pavlenka) und in der Viererkette (Michael Lang, Theodor Gebre Selassie, Christian Groß und Marco Friedl) sind im Vergleich zum 3:2-Erfolg bei Union Berlin keine Veränderungen zu erwarten. Im Mittelfeld hingegen schon. Den gelb-rot-gesperrten Nuri Sahin dürfte Maxi Eggestein auf der Sechserposition hinter den Achtern Leonardo Bittencourt und Davy Klaassen ersetzen. Kohfeldt hatte bereits erklärt, dass Bargfrede noch keine Option für die Startelf sei.

Anders sieht das bei Milot Rashica aus. Der schnelle Angreifer wird nach auskurierter Verletzung von Beginn an auf dem Flügel spielen. Der Job auf der anderen Seite dürfte an Johannes Eggestein gehen. Bleibt nur die Frage, wer im Zentrum für Füllkrug aufläuft. Josh Sargent dürfte hier die erste Alternative sein. (dco)

Mehr News zu Werder Bremen

Außerdem sprachen wir mit dem Präsidenten von Werder Bremen über Schalke-Boss Clemens Tönnies, Rassismus im Fußball und Probleme mit den eigenen, gewaltbereiten Fans. Das Topspiel des fünften Bundesliga-Spieltags steigt im Weserstadion – so könnt Ihr Werder Bremen gegen RB Leipzig live im TV verfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.