1. Fehmarnsches Tageblatt
  2. Sport
  3. Fußball

Der SV Werder Bremen trennt sich von Stadionsprecher Christian Stoll

Erstellt:

Von: Daniel Cottäus

Kommentare

Christian Stoll ist nicht mehr Stadionsprecher des SV Werder Bremen.
Christian Stoll ist nicht mehr Stadionsprecher des SV Werder Bremen. © nordphoto

Bremen – Seine Stimme begleitete die Heimspiele des SV Werder Bremen seit vielen Jahren, künftig wird sie über die Lautsprecher des Weserstadions aber nicht mehr zu hören sein: Wie der Verein am Mittwochmittag offiziell bekannt gab, hat er sich von Stadionsprecher Christian Stoll getrennt. Über die Gründe, die zu dieser Entscheidung geführt haben, machte Werder keine Angaben.

Update vom 28. September 2022, 14.15 Uhr: Ex-Stadionsprecher Christian Stoll hat auf die Trennung seitens des SV Werder Bremen mit einem Statement reagiert - so schildert Stoll seine Sicht der Dinge.

„Der SV Werder Bremen und Stadionsprecher Christian Stoll gehen ab sofort getrennte Wege. Nach mehreren Gesprächen in den letzten Wochen wurde die Entscheidung getroffen, die Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung zu beenden“, heißt es in der Mitteilung, die der Bundesligist auf seiner Internetseite veröffentlichte.

Stoll, den alle nur „Stolli“ nennen, hatte den Job des Stadionsprechers bei Werder Bremen im Jahr 2001 zusammen mit Arnd Zeigler übernommen. Bis zuletzt führte das Duo bei Heimspielen gemeinsam durchs Programm, ehe Stoll während Claudio Pizarros Abschiedsspiel am vergangenen Samstag erstmals fehlte.

Werder Bremen trennt sich von Stadionsprecher Christian Stoll - Nachfolger noch nicht klar

Neben seinem Engagement bei Werder Bremen war der gebürtige Bremer von 2006 bis 2016 als Stadionsprecher der deutschen Nationalmannschaft aktiv, moderierte in dieser Funktion unter anderem das WM-Finale 2006 im Berliner Olympiastadion. Zudem arbeitete Christian Stoll im Radsport als Veranstalter und Sprecher.

Einen Nachfolger für den scheidenden Stadionsprecher hat Werder Bremen noch nicht präsentiert. Geplant ist, dass Arnd Zeigler die Aufgabe bis zum Ende der laufenden Saison zunächst allein weiterführen wird. (dco)

Auch interessant

Kommentare