SG-Frauen schlagen Tabellendritten SV Knudde 88 Giekau / Gäste verletzungsbedingt ab der 72. nur zu zehnt

„6:2-Heimsieg“ in Großenbrode

+
Auf dem Kunstrasenplatz in Großenbrode feierte Melissa Grossen (r.) mit der SG Insel Fehmarn einen „6:4-Heimsieg“ gegen den SV Knudde 88 Giekau.

Großenbrode –lb– Am Sonntag siegten die Frauen der SG Insel Fehmarn im Topspiel gegen den Tabellendritten SV Knudde 88 Giekau mit 6:2 (4:0). Witterungsbedingt wurde die Partie kurzfristig nach Großenbrode auf den Kunstrasen verlegt.

Mit dem Heimsieg kletterte die SG auf Rang vier. Die Gäste konnten nur elf Spielerinnen aufbieten. Eigentlich hatten die Gäste im Vorfeld um Spielverlegung gebeten, was jedoch die SG ablehnte. Zudem ging Joana Pirwitz mit einer Fingerverletzung in die Partie. Bei einem Zusammenprall mit einer SG–Spielerin verletzte sich Pirwitz erneut am Finger und musste die Partie nach 72 Minuten beenden. Die Gäste waren damit bis zum Schlusspfiff in Unterzahl.

Nach handgestoppten 73 Sekunden erzielte Lisa Wittmaier nach einer Flanke von Denise Wiese das 1:0. Nach einem Angriff über die linke Seite verpasste Nicole Lutz in der zwölften Spielminute knapp den Ausgleich. Wittmaier erhöhte nach langem Pass von Denise Wiese auf 2:0 (17.). Nach einer Ecke von Lisa Lenhardt versenkte Emily Runck mit einer sehenswerten Direktabnahme die Kugel zum 3:0 im rechten oberen Winkel (30.). Eine Flanke von Lisa Lenhardt von der rechten Seite schlug zum 4:0 im Gästetor ein (44.). Nach einem Pass von Lenhardt scheiterte Svenja Babenihr an Gästetorfrau Mona Steffen (45.).

Am Anfang der zweiten Halbzeit strich ein Schuss von Melissa Grossen knapp am Gästetor vorbei (46.). Ein indirekter Freistoß der Gäste im SG-Strafraum segelte über das Tor der Gastgeberinnen hinweg (52.). Nach einer Grätsche von Emily Runck meckerte SV-Coach Thomas Sütel in Richtung des Schiedsrichters Andreas Kröger – der zückte die Gelbe Karte. Auch der Co-Trainer der Gäste, Jascha Sütel, wurde verwarnt.

Gästetrainer sieht Ampelkarte

Die Verwarnung verfehlte bei Thomas Sütel offenbar die Wirkung. Kröger zeigte die Ampelkarte (55.). Offiziell wegen Meckerns und unsportlichen Verhaltens musste der Gästetrainer vorzeitig den Platz verlassen. Danach war das Spiel sehr zerfahren. Nach einem Alleingang stellte Emily Runck auf 5:0 (58.).

Ein Schuss von Lenhardt (65.) und ein Kopfball von Theresa Kahl verfehlten das Gästetor. Im direkten Gegenzug schoss Lutz nach einem Ballverlust im Mittelfeld zum 5:1 ein (67.). Lenhardt vollendete ein Solo zum 6:1 (77.).

Die hohe Führung in der zweiten Halbzeit nutzte SG-Coach Manfred „Manzi“ Meier, um kräftig durchzuwechseln. „Das brachte ein bisschen Unruhe, was aber bei dem Spielstand auch in Ordnung ist“, erklärte Meier auf FT-Nachfrage. In der Nachspielzeit betrieb Celine Böttcher nach einem Pass durch die Schnittstelle der SG-Abwehr mit dem 6:2 noch etwas Ergebniskosmetik (92.).

„Die Offensive war ein Garant für den Sieg. Meine Mannschaft hat gerade in der ersten Halbzeit ein tolles Spiel abgeliefert. Giekau war trotz der Personalsorgen eine starke Mannschaft, da fehlten sicherlich einige Stammspielerinnen“, so Meier weiter.

Am Freitag (15. November) gastieren die SG-Frauen an der altehrwürdigen Dannauer Strandstraße beim Tabellenachten SG SpVgg. Putlos/Oldenburger SV (19.30 Uhr). Die kommenden Gastgeberinnen verloren zuletzt zu Hause knapp mit 3:4 (1:2) gegen den SVE Comet Kiel.

SG: Götz-Smilgies – Thiele, Ju. Schmahl, Jö. Schmahl – Kahl, M. Grossen, E. Runck, S. Wiese, Lenhardt – Wittmaier, D. Wiese. Eingew.: F. Smilgies, Babenihr, P. Runck, Knop. Beste Spielerinnen: Wittmaier, Lenhardt, E. Runck, D. Wiese. Gelb-Rote Karte: (55.) TSV-Coach Thomas Sütel, wegen Meckerns und unsportlichen Verhaltens. Schiedsrichter: Kröger (SV Schashagen-Pelzerhaken), gut. Tore: 1:0 und 2:0 (2., 17.) Wittmaier, 3:0 (30.) E. Runck, 4:0 (43.) Lenhardt, 5:0 (58.) E. Runck, 5:1 (67.) Lutz, 6:1 (77.) Lenhardt, 6:2 (92.) Böttcher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.