+
Janno Reise (l.) im Zweikampf mit Robin Schmidt, der das 1:0 für den SV Göhl im Spiel gegen die C I der SG JSG Fehmarn/SV Großenbrode schoss. Die C I verspielte mit einer 1:2-Niederlage die letzten Titelchancen.

SG Ratekau-Sereetz fängt JSG im letzten Saisonspiel noch ab – C I verspielt Titelchance in Göhl

A-Junioren verpassen Meisterschaft

FEHMARN -lb- War das bitter für die A-Junioren der JSG Fehmarn. Die SG Ratekau-Sereetz fing die JSG noch am letzten Spieltag der Saison 2015/16 mit einem 7:0-Sieg gegen die SG Neustadt-Süsel in Sachen Meisterschaft ab. JSG-Coach Tom Rickert sah sich die Partie mit einigen Spielern an. In der Endabrechnung war die SG um zwei Tore besser in der Tordifferenz. Auch die C I verspielte die letzten Titelchancen in Göhl:

SV Göhl – C I 2:1 (2:0): Es begann verheißungsvoll für den Titelaspiranten. Starker Antritt von Jannis Hohnsbehn, jedoch verpasste Janik Jäcker in der ersten Spielminute den Führungstreffer für die Gäste. Danach vergab Rico Wetendorf, wiederum nach Vorarbeit von Hohnsbehn (2.). Doch dann führten ungewohnte Stellungsfehler der Gäste zu Chancen und plötzlich führte der SV mit zwei Toren (4.; 9.). Die wie aufgedreht spielenden Göhler wehrten sich mit Händen und Füßen – es gab zwar zumeist Freistöße und auch Elfmeter, den Sven Ove Westphal sicher zum Anschluss verwandelte (67.).

TSV Fissau – C II 5:0 (3:0): Auch im Rückspiel hatten die Fehmaraner nicht viel zu bestellen. Fissau war die spielbestimmende Mannschaft und erarbeitete sich diverse gute Chancen. Folgerichtig war der Sieger schon zur Halbzeit klar. Doch auch die SG war nicht chancenlos, konnte jedoch mehrere hundertprozentige Einschussmöglichkeiten nicht im gegnerischen Tor unterbringen. JSG-Keeper Dennis Schudera verhinderte eine höhere Niederlage.

D I – SG Ahrensbök/Bosau/Sarau 7:2 (4:2): Trotz eines frühen Rückstandes durch einen Foulelfmeter drehten die engagierten Gastgeber die Partie noch vor dem Pausenpfiff, obwohl die Gäste durch einen weiteren Elfer den zwischenzeitlichen Ausgleich schafften. Im zweiten Abschnitt spielte dann nur der Hausherr – verpasste aber eine höhere Ausbeute. Tore: Sedat Bakabala (4), Max Utech, Finn-Jasper Kissler und Oskar Majora.

D II – NTSV Strand 4:3 (2:1): Die JSG machte von Beginn an mächtig Druck, aber in Führung gingen überraschend die Gäste aus Timmendorf mit einem Konter (12.). Louis Börke schaffte nach tollem Solo den Ausgleich (23.). Nach starker Vorarbeit von Jendrik Bettermann, Dribbling bis zur Grundlinie, dann mustergültig zurückgepasst, schoss wiederum Louis Börke zum 2:1 sehenswert in den oberen Torwinkel. Nach der Pause überließ Fehmarn zunächst den Strandern das Mittelfeld. So landete eine Bogenlampe unhaltbar im JSG-Tor. Erneut brachte Louis Börke seine Farben in Front. Der Ausgleich folgte postwendend, die Moral der Gastgeber war allerdings vollkommen intakt, sodass Esahn Rezai eine tolle Kombination über Louis Börke der von der rechten Seite nach innen flankte und Matthis Brumm, der noch knapp am Keeper scheiterte, zum Siegtreffer einnetzen konnte.

BSG Eutin – E I 16:1 (10:0): Das Erfreuliche aus Sicht der Gäste – man kämpfte in diesem ungleichen Duell mutig bis zum Ende und markierte wenigstens den Ehrentreffer.

E II – TSV Ratekau 1:3 (0:2): „Derzeit agiert meine Mannschaft einfach glücklos“, zog JSG-Trainer Manfred „Manzi“ Meier nach der Partie eine enttäuschende Bilanz. So war es auch in der Anfangsphase im Heimspiel gegen den TSV. Eine Flanke der Gäste segelte vor das Tor von JSG-Keeper Jesse Dorn, der in der ersten Halbzeit zwischen den Pfosten stand. Ein TSV-Angreifer bugsierte die Kugel zum 0:1 ins Tor (8.). Die Gastgeber machten es den Gästen nach dem Rückstand einfach zu leicht. Zu viele Ballverluste in der Vorwärtsbewegung luden die Gäste zum kontern ein. Sverre Struck konnte sich nicht im 1:1 durchsetzen und der daraus resultierende Ballverlust führte unweigerlich zum 0:2 (20.). Nach dem Seitenwechsel versuchte Fehmarn die Vorgaben des Trainers besser umzusetzen. Der Ball wurde besser durch die eigenen Reihen gespielt und plötzlich ergaben sich Torchancen. Der gute Anton Majora hatte einfach Pech mit seinen Abschlüssen. Torwart hält glänzend (27.), dann Pfostentreffer (28.) und zu guter Letzt rettete das Lattenkreuz für die Ratekauer (31.). So kommt es wie es kommen muss. Im Gegenzug stand die JSG wieder einmal nicht nah genug am Gegner und prompt stand es 0:3 (32.). Joona Maxe zog nach Zuspiel von Sverre Struck trocken ab, der Ball klatschte wieder an den Pfosten (33.). Sverre Struck erzielte den 1:3-Endstand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.