3:3 gegen Preetzer TSV reicht nicht / Grapengeter-Elf fehlt ein Tor zum Klassenerhalt

Abstieg! SG ist Kreisligist

+
Vorerst schoss SG-Kapitän Fynn Severin (l.) das letzte Tor in der Verbandsliga. Die SG Insel Fehmarn stieg nach einem 3:3 gegen den Preetzer TSV als Tabellenvierzehnter in die Kreisliga ab.

Fehmarn –  Die SG Insel Fehmarn ist am Freitagabend aus der Verbandsliga Ost in die Kreisliga abgestiegen (wir berichteten). Im abschließenden Spiel in Landkirchen kam die SG vor 130 Zuschauern nicht über ein 3:3 (0:1) gegen den Preetzer hinaus. Der Grapengeter-Elf fehlte somit ein Tor zum Klassenerhalt, denn zeitgleich schlug der TSV Plön den 1. FC Schinkel mit 6:0. Somit nimmt der FC den rettenden 13. Platz ein, während die SG als Drittletzter neben dem TSV Malente und Eutin 08 II absteigt.

Im Abstiegsendspiel legten die Hausherren einen klassischen Fehlstart hin. Mit dem ersten Angriff schoss Nico Clasen das 0:1. Es waren gerade einmal 28 Sekunden gespielt. Im direkten Gegenzug scheiterte René Gimmini frei vor dem Gästetor an PTSV-Keeper Colin Griephan. Einen Freistoß von Clasen aus zentraler Position parierte SG-Keeper Kevin Heinecke im Nachfassen (6.). Dann schoss Maximilian Zimmermann am SG-Gehäuse vorbei (9.). Auch ein Freistoß vom Tom Bartels verfehlte das Tor der Hausherren (10.). Nach Pass von SG-Stürmer Peter Minch probierte es Jonas Kock, jedoch war der Abschluss viel zu schwach, sodass Gästetorwart Griephan damit keine Mühe hatte (12.). Nach einem Foul an Minch schoss SG-Kapitän Fynn Severin den Freistoß scharf vor das Preetzer Tor. Mit einer starken Parade konnte PTSV-Schlussmann Griephan die Szene entschärfen. Auch den Nachschuss von Kock parierte Griephan souverän (25.). SG-Torhüter Heinecke bewahrte sein Team mit einer starken Parade gegen Jirka Gerrit Heine vor dem 0:2 (37.).

Nach der Pause vergab Minch eine gute Einschussmöglichkeit zum 1:1 (54.). Den Ausgleich erzielte Gimmini, als er den Ball von einem Gästeverteidiger abluchste und überlegt einschob (61.). Die Gäste schlugen durch Zimmermann zurück, der auf der linken Seite sträflich von der SG-Abwehr vernachlässigt wurde (65.). Erneut konnte Minch für den Ausgleich sorgen (68.). Vor dem Gästetor zögerte Gimmini einen Moment zu lange, sodass Verteidiger Daniel Kolbe den Ball ablaufen konnte (78.). Es kam zu einer spannenden Schlussphase. Zunächst klärte PTSV-Kapitän Felix Ziebell einen Schuss von Finn Navers auf der eigenen Torlinie. Dann fing sich die SG ein richtig dummes Gegentor durch Johannes Schütt. Die SG bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone. SG-Torwart Heinecke und seine Vorderleute waren sich uneinig. Schütt bugsierte den Ball irgendwie zum 2:3 in den SG-Kasten (84.). Nach Pass von Gimmini glich Fynn Severin zum 3:3-Endstand aus (88.).

„Wir haben ein gutes Fußballspiel gesehen, in das wir ein bisschen nervös gestartet sind. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft und kann ihr keinen Vorwurf machen, da sie alles in die Partie geworfen hat“, resümierte SG-Coach Kevin Grapengeter. Der Spielverlauf habe den Saisonverlauf widergespiegelt. „Der Abstieg ist sehr enttäuschend“, so Grapengeter abschließend.

Am Sonnabend teilte SG-Obmann Ralf „Hänschen“ Albers der FT-Sportredaktion mit, dass Christopher Götz-Smilgies bei der SG gekündigt hat. Götz-Smiligies wechselt nach FT-Informationen an den Krummen Weg zum TSV Siems (A-Klasse Mitte Ost).

SG: Heinecke – K. Delfskamp, M. Unger, C. Götz-Smilgies, Struck – Plöger, Fy. Severin, Gimmini, Kock (79. F. Navers), M. Petersen (46. K. Veselaj) – Minch. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung..Schiedsrichter: Ströhnisch (TuS Hartenholm), gut. Tore: 0:1 (1.) Clasen, 1:1 (52.) Gimmini, 1:2 (65.) Zimmermann, 2:2 (69.) Minch, 2:3 (84.) Schütt, 3:3 (88.) Fy. Severin.

Das Spiel in Bildern

Abstieg! SG ist Kreisligist in Bildern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.