Schaumann: „Mit 16 Punkten steigen wir ab“ / Preetzer TSV zu Gast bei der SG Insel

Abstiegskampf spitzt sich zu

+
Nach seinem Treffer zum 4:1-Endstand für die SG Insel Fehmarn II im Spiel gegen den TSV Heiligenhafen läuft Sven Lüthe jubelnd zur SG II-Bank. Die SG II empfängt den KSSC.

FEHMARN -nn/lb- Die SG Insel Fehmarn empfängt in der Verbandsliga Ost den Tabellensiebten Preetzer TSV (Sonntag, 15 Uhr, Landkirchen).

Die Lage im Abstiegskampf hat sich etwas zugespitzt für die Schaumann-Elf. Durch einen überraschenden 2:0-Sieg des Tabellendrittletzten Wiker SV über Eutin 08 II konnte der WSV den Abstand auf vier Punkte verkürzen. Am Mittwochabend verlor der Wiker SV beim kommenden Gegner mit 0:2. Der WSV hat immer noch ein Spiel Rückstand gegenüber der SG I.

Durch einen späten Treffer von Jonas Kock siegte die SG im Hinspiel mit 2:1. Der Siegtorschütze hat sich im Gipfeltreffen in Heiligenhafen eine Reizung zugezogen. Der Einsatz am Sonntag ist fraglich. Peter Minch, Jan-Hendrik Seefeldt, Sven Schüller und Kevin Grapengeter kehren in den SG-Kader zurück. Ebenfalls ist Carsten Micheel wieder in das Training eingestiegen, sodass SG I-Coach Jens Uwe Schaumann nun mehrere Alternativen hat.

„Mit 16 Punkten steigen wir ab“, rechnet Schaumann vor. Die 30-Punkte-Marke müsse die SG knacken, um in der Verbandsliga zu verbleiben. Im Restprogramm seien machbare Gegner dabei.

In der A-Klasse bestreiten Spitzenreiter SG Insel Fehmarn II und der Kabelhorst-Schwienkuhler SC das Vorspiel in Landkirchen (13 Uhr). Sieben Tore fielen im Hinspiel beim 4:3-Erfolg der SG II, den René Gimmini in der Nachspielzeit perfekt machte (92.). „Wir wollen das Heimspiel gewinnen, was gegen Kabelhorst nicht einfach wird. Mir würde auch ein ‚dreckiger Sieg‘ reichen“, erklärte SG II-Co-Trainer Daniel Ackermann. Am Sonntag kehrt Thorsten Langhoff nach seinem Urlaub an die Seitenlinie zurück. Dann wolle das Trainerteam gemeinsam einen Matchplan entwickeln, damit die drei Punkte auf der Insel bleiben.

Liste der Ausfälle beim SVG ist lang

Lang ist die Liste der Ausfälle beim

SV Großenbrode.

Für die Partie am Sonnabend (15 Uhr) beim TSV Malente II fehlen Oliver Schulz (verletzt), André Becher (Heimataufenthalt), Peter Thomm, Eric Reise, Benedict Köhler, Janne Brandt (alle Dienst), aus privaten Gründen sind Tobias Schreiber und Lars Henckel nicht dabei. Auch Trainer Sören Müller-Gerken ist morgen Nachmittag privat verhindert, an der Linie wird Heiko Simonsen das Zepter schwingen. „Aber, wenn man mit der zweiten oder dritten Garnitur anrückt, werden sich alle mehr ins Zeug legen, als das sonst der Fall ist. Wir wollen unsere kleine Serie der Unbesiegbarkeit fortführen, und ich bin guter Dinge, dass wir auch aus Malente drei Punkte entführen können“, hofft Müller-Gerken.

DieSG Insel Fehmarn III gastiert heute beim Oldenburger SV III in der B-Klasse (20 Uhr). Mit einer sehr guten kämpferischen Leistung machte der OSV III der SG III in Landkirchen das Leben schwer. In der Schlussphase schossen Justin Scheel und Dieter Ahlers die Tore für die SG III. In Oldenburg will die Mannschaft von Spielertrainer Birger Scheef die Auswärtsbilanz auf vier Punkte im fünften Spiel verbessern.

Die SG Insel Fehmarn IV begrüßt heute den TSV Gremersdorf II (19.30 Uhr). 2:2 hieß es am Ende in Gremersdorf. Mit einer 2:0-Führung war die SG IV Ende September in die Pause gegangen. Die Gastgeber haben mit gerade einmal zwölf Spielern einen dünnen Kader für das Heimspiel. Dennis Bittner und Norman Schreiber sind verhindert. Pascal Prüß, Andreas Bruhn und SG IV-Obmann Mario Vetter sind gesperrt. Vermutlich wird Verteidiger Tobias Worm zwischen den Pfosten stehen. „Wir sind als Außenseiter dennoch heiß auf Gremersdorf“, verkündet SG IV-Pressesprecher Yannic Slowy.

Zur SG Göhl/Heringsdorf III fährt heute derC-Klassenspitzenreiter TSV Westfehmarn (20 Uhr). Mit 3:6 brachten die stark verstärkten Gastgeber West in Petersdorf die erste Saisonniederlage bei.

Die SpVgg. Putlos III läuft bei der SG Insel Fehmarn V auf (Sonnabend, 13 Uhr). Mit 6:3 setzte sich die SG V nach schleppendem Start an der altehrwürdigen Dannauer Strandstraße durch. Die Gastgeber müssen auf einige Stammspieler verzichten.

Zum Harmsdorfer SV reist der SV Großenbrode II (Sonntag, 15 Uhr). In der 90. Spielminute rettete Felix Schwartz das 5:5 für den SVG II.

Bei der SG Baltic II steht das Rückspiel für den TSV Westfehmarn II an (Sonntag, 13 Uhr). Beim Stand von 4:3 für die SG II wurde die Partie in Petersdorf nach massiven Schiedsrichterbeleidigungen seitens der Zuschauer abgebrochen und mit 4:3 für die Baltic-Reserve gewertet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.
Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.