Kreispokal: RSV unterliegt Lensahn 1:4 – SVF verliert 2:3 in Hansühn – FCD 1:10 gegen Schönwalde

Alle drei Inselteams ausgeschieden

+
Phil Jürgens (l.) ist mit dem RSV Landkirchen gestern Abend nach einer 1:4-Niederlage gegen den TSV Lensahn aus dem Kreispokal ausgeschieden

FEHMARN - Fehmarnsche Fußballmannschaften haben mit dem Kreispokal nichts mehr zu tun. Der RSV, der SVF und der FCD schieden am Dienstag Abend aus.

Der RSV Landkirchen unterlag dem TSV Lensahn mit 1:4 (1:1). Bei der Pokalniederlage spielte der RSV nicht mit der Viererkette, sondern wieder mit Libero Sven Schulz. In die Spitze rückte Torben Müller, der sich kurz vor der Halbzeit verletzte und gegen Andi Bruhn zu Beginn des zweiten Durchganges ersetzt werden musste. Nach einem hart und scharf getretenen Freistoß von Sven Schulz, konnte TSV-Torwart Gianluca Genco den Ball nur nach vorn abwehren. Lasse Brandt setzte energisch nach, köpfte das 1:0 in der 25. Spielminute. Kurz vor dem Seitenwechsel erzielte Sebastian Knorr den Ausgleich (42.). Nach der Halbzeit lief beim RSV wenig zusammen. So tunnelte Torben Balzereit RSV-Verteidiger Dennis Köll und schob zum 1:2 ein. Toni Durante hatte vorher den Ball vertendelt (64.). Per Flachschuss markierte Sebastian Knorr das 1:3 (68.). Mit einem 23-Meter-Freistoß erzielte Lutz van Bühren den Endstand (75.). „Wir haben kämpferisch in der ersten Halbzeit dagegen halten. Zweite Halbzeite war der TSV kräftemäßig überlegen. Der Lensahn Sieg ist klar verdient“, so RSV-Co-Trainer Pieter Fleischer.

Der SV Fehmarn verlor knapp beim SV Hansühn mit 2:3 (1:2). Die Gastgeber waren durch den Trainerwechsel (wir berichteten) sehr motiviert. Beim SVF herrschte hingegen wie im Spiel gegen Pansdorf II ein Stück weit Verunsicherung, gerade bei den jungen Spieler. Volker Boller erzielte das 1:0 (27.). Nach einer Ecke kam Emrah Bakabala frei zum Schuss und glich aus (30.). Jonas Gehrt schoss die erneute Führung für die Hausherren heraus (35.). Erneut Jonas Gehrt war in der zweiten Halbzeit zum 3:1 erfolgreich (70.). Hauke Marbach konnte die Partie nochmal spannend machen, denn er traf nach einem Eckball mit einem Schuss aus der Drehung (82.). Hier spielte der SVF rund zehn Minuten in Überzahl, da ein Hansühner die Gelb-Rote Karte sah. „Wir haben 90 Minuten alles geben, nur keine Tore geschossen. Tore entschieden Spiele“, harderte SVF-Coach Karsten Jark über die mangelnde Chancenverwertung seiner Mannschaft.

Der FC Dänschendorf hatte den A-Klassenvertreter TSV Schönwalde zu Gast. Deutlich mit einer 1:10 (0:5)-Niederlage beendete die Mannschaft aus dem Inselwesten das Abenteuer Pokal. Den Ehrentreffer erzielte René Bausch per Foulelfmeter. Er wurde im Strafraum gefoult und ging selbst zum Punkt. „Es war eine gute Trainingseinheit, wir haben uns 90 Minuten bewegt. Schönwalde war spielerisch und läuferisch uns deutlich überlegen. Der Klassenunterschied war deutlich sichtbar“, resümierte FCD-Kapitän Jan Ufer-Tondera nach dem Spiel. · lb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.