TSV Gremersdorf gewinnt zum zweiten Mal den FT/HP-Cup / 1:0-Sieg im Finale gegen die SG Insel Fehmarn

André Hack besiegt Finalfluch

+
Der TSV Gremersdorf hat am Sonnabend zum zweiten Mal den FT/HP-Cup gewonnen. Im Finale der 21. Auflage bezwang der TSV den Titelverteidiger SG Insel Fehmarn durch ein Tor von Jonas Kock mit 1:0

Fehmarn –nn/lb– Der TSV Gremersdorf hat es endlich geschafft. Die Mannschaft des Trainerteams André Hack und Sven Puls holte sich am Sonnabendnachmittag den 21. FT/HP-Cup. Das Turnier wurde unter sehr fairen Bedingungen ausgetragen, lediglich in der Finalrunde musste das Schiedsrichterteam eine Rote Karte zeigen

Und für André Hack, der bereits mit einigen anderen Vereinen, und auch mit seinem TSV Gremersdorf, das Finale des FT/HP-Cups mehrfach erreichte und diesen Pott nie gewinnen konnte, wurde dieser Fluch beendet. Es kam in diesem Jahr zur Neuauflage des Vorjahresfinales zwischen dem TSV Gremersdorf und der SG Insel Fehmarn, diesmal sorgte Jonas Kock mit seinem entscheidenden Treffer zum 1:0-Sieg, sodass der TSV den Pott in Empfang nehmen konnte. Und bedanken konnte sich der TSV auch bei seinem Torwart Tobias Möller, der im Endspiel kurz vor dem Ende der Partie zwei Großchancen der SG Insel Fehmarn zunichtemachte. Damit sicherte sich der TSV nach dem Gewinn im Jahre 2011/12 zum zweiten Mal den Titel des FT/HP-Cup-Siegers. Für TSV-Coach André Hack hatte es im fünften Anlauf endlich mit dem Cupsieg geklappt. Es folgte im Gremersdorfer Sportlerheim eine rauschende Partynacht.

„Endlich einmal geschafft. Es war hochverdient, denn wir haben in jedem Spiel dominiert und stellenweise echt guten Hallenfußball gespielt. Ab den Viertelfinalspielen wurde es hektisch. Zu Null im Finale sagt einiges. Glückwunsch an meine Mannschaft“, bilanzierte Hack auf FT-Nachfrage.

„Es war ein gutes Turnier, schöne Spiele mit vielen und sehenswerten Toren. Wir wollten den Titel verteidigen, was wir bis ins Finale geschafft haben. Wir waren drauf und dran im Finale den Ausgleich zu schießen. Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden“, resümierte SG-Coach Daniel Ackermann.

Platz drei sicherte sich der SV Göhl. Der SV gewann das Neunmeterschießen mit 4:3 gegen den SV Heringsdorf. Bei Göhl trafen alle Feldspieler, sodass die Entscheidung im Torwartduell fallen musste. Daniel Holod und Sascha-Martin Stephan verschossen beide.

Im ersten Halbfinale besiegte der TSV Gremersdorf den SV Heringsdorf mit 2:0. Es war sehr hitzig. Beide Tore fielen durch René Klein und Kock in Überzahl.

Rote Karte für Nader Jafari

SVH-Spieler Nader Jafari erhielt eine Zeitstrafe. Jafari bedankte sich dafür mit höhnischem Klatschen bei Schiedsrichter Alexander Hahn, sodass Hahn die Rote Karte zücken musste.

Durch die Rote Karte war das Turnier für Jafari beendet. Darüber regte sich Djiby Pouye tierisch auf. Pouye musste von SVH-Coach Karsten Jark und Torwart Stephan zurückgehalten werden. Drei Minuten Überzahl hätte es durch die Rote Karte gegeben. In Unterzahl foulte Shafi Azizi TSV-Stürmer Rune Jäkel und flog damit auch mit einer Zeitstrafe vom Feld. Azizi musste durch das Tor von Klein die ältere Zeitstrafe von Jafari bis zum Tor von Kock absitzen.

Die SG Insel Fehmarn besiegte den SV Göhl mit 4:1 im zweiten Halbfinale. Phil Jürgens und Klaas Micheel schossen eine 2:0-Führung für den Titelverteidiger heraus. Mit einer starken Parade verhinderte SG-Keeper Florian Koehn den Anschlusstreffer, der dann doch Matty Möller gelang. Erneut Micheel und Fabian Plöger schossen die weiteren SG-Tore.

Das erste Viertelfinale zwischen dem SV Heringsdorf und der SG Insel Fehmarn II musste im Neunmeterschießen entschieden werden. Nach zehn Durchgängen hatte der SVH mit 9:8 die Nase vorn. Nach zwölf Minuten Spielzeit hatte es 2:2 gestanden. Nach einer Ecke von SVH-Kapitän Mark Martel traf Azizi zum 1:0. Mit einem satten Schuss glich Tobias Waldeck aus. Ibrahima Sylla erzielte das 2:1. Mit einem Freistoß kurz vor Schluss besorgte Waldeck das 2:2.

Der TSV Gremersdorf beendete mit einem 2:1-Sieg die Titelträume des TSV Heiligenhafen. Kock und René Klein trafen für Gremersdorf, ehe Kai Butzke den Anschlusstreffer markierte.

In der Gruppe A sicherte sich der TSV Gremersdorf mit drei Siegen den ersten Platz. Gegen die SpVgg. Putlos siegte der TSV mit 2:1, die Tore steuerten Jonas Kock und Malte Hülsen bei, das Gegentor ging auf das Konto von Daniel Friske. Mit 4:1 schoss der TSV den TSV Westfehmarn aus der Halle. Die Tore gingen auf das Konto von Malte Hülsen, René Klein und Rune Jäkel, hinzu kam ein Eigentor von Jan Paulsen, den Ehrentreffer für West erzielte Floridon Rexhaj. Zum Abschluss der Vorrunde gewann der spätere Turniersieger gegen den TSV Heiligenhafen, nach Torerfolgen von Andre Schön und Jonas Kock, mit 2:0. In dieser Gruppe sicherten sich neben dem späteren Turniersieger noch die SpVgg. Putlos sowie der TSV Heiligenhafen das Weiterkommen. Putlos sicherte sich den zweiten Platz in dieser Gruppe (4 Punkte, 5:5 Tore), Platz drei ging an den TSV Heiligenhafen (3 und 2:4), die damit ebenfalls die Zwischenrunde erreichten.

In der Gruppe B war die junge und willensstarke Truppe des SV Göhl das Maß aller Dinge. Der SV Göhl konnte alle seine drei Gruppenspiele für sich entscheiden. Mit zwei Toren schoss Leon Adrian sein Team zum 2:0-Erfolg gegen die SG Insel IV, gegen die SG Insel I bedeutete der Treffer von Christopher Kranert den knappen 1:0-Sieg. Zwei Torerfolge von Dominik Köhn ließen die Göhler auf 2:1 gegen die SG Insel II davonziehen, Sven Navers brachte die Insulaner in Front. Die SG Insel I startete mit einem 4:0 (Torschützen Morten Blendermann (2), Phil Jürgens und René Gimmini) in das Turnier. Anschließend kassierte man eine 0:1-Niederlage gegen den SV Göhl, dem ließ man im letzten Gruppenspiel gegen die SG Insel IV ein 3:0 folgen, die Treffer gingen auf das Konto von Blendermann, Florian Vesper und Tjelk Jacob. Damit stand in der Endabrechnung der zweite Gruppenplatz zu Buche. Neben dem SV Göhl und der SG Insel Fehmarn I qualifizierte sich noch die SG Insel II für das Viertelfinale.

Enttäuschend war das Abschneiden des Kreisligisten Oldenburger SV II, der in der Gruppe C nur den dritten Platz belegte (3 Punkte und 2:5 Tore) und damit vorzeitig die Segel streichen musste. Den Gruppensieg holte sich der SV Heringsdorf, der alle Spiele für sich entscheiden konnte. Gleich mit 4:0 wurde der OSV II von der Platte gefegt (Mark Martel (2), Jonas Müller und Ibrahima Sylla). Ebenfalls mit 4:0 besiegte der SVH den SV Großenbrode, hier trafen Mark Martel (2) und Schafi Azizi (2). In der letzten Vorrundenpartie reichte ein 1:0 (Mark Martel) gegen die JSG-Trainerauswahl, um sich den Gruppensieg zu sichern. Neben dem SVH qualifizierte sich noch die JSG-Trainerauswahl als Zweiter für die Vorschlussrunde, für den OSV II sowie den SVG war das Turnier vorzeitig beendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.