SV Großenbrode schließt A-Klassen-Saison mit 3:4-Heimniederlage ab – Haarsträubende Abwehrfehler

Als Aufsteiger Platz sechs geholt

+
Sebastian Fiedler (l.) und Felix Severin (m). haben in dieser Szene das Nachsehen.

FEHMARN -nn/lb- Die A-Klassensaison schließt die SG Insel Fehmarn II als Tabellenvierter ab. Zum Abschluss gab es durch den Nichtantritt des Tabellenzweiten Bujendorfer Spielvereinigung noch einmal drei Punkte am grünen Tisch.

Der SV Großenbrode musste sich im Heimspiel gegen den TSV Schönwalde mit 3:4 (1:2) geschlagen geben. Die Niederlage ist damit zu erklären, dass es die Grün-Weißen auf der einen Seite nicht schafften, aus ihren Chancen weitere Tore zu erzielen, auf der anderen Seite kassierte man drei Gegentore nach teilweise haarsträubenden Abwehrfehlern. In der Endabrechnung musste der SVG den fünften Platz noch hergeben, da der FC Riepsdorf sein letztes Spiel siegreich gestalten konnte und den SV Großenbrode dadurch auf den sechsten Platz verdrängte. Jedoch ist der sechste Platz für einen Aufsteiger aller Ehren wert, es besteht überhaupt kein Grund, auch nur ansatzweise Trübsal zu blasen.

Bereits in der zehnten Spielminute gab es einen Strafstoß für die Platzherren. Heiko Schumacher dribbelte sich durch die Schönwalder Abwehr, er hatte nur noch deren Schlussmann Max Ruder vor sich. Schumacher wollte Ruder ausspielen, doch Ruder fällte Schumi wie einen Baum. Der Elfmeterpfiff kam sofort, als weitere Strafe zeigte Schiri Thormählen „nur“ die Gelbe Karte. In solchen Situationen sind schon oft Platzverweise ausgesprochen worden. Felix Severin führte den Elfmeter aus und brachte seine Farben mit 1:0 in der zehnten Spielminute in Front. Anschließend konnte man bei den Grün-Weißen von Glück sprechen, dass gegen sie kein Strafstoß verhängt wurde. Daniel Metzner ging zu ungestüm in einen Zweikampf auf der Strafraumlinie gegen Christopher Kordts, Thormählen verlegte den Tatort vor den Strafraum, sodass das Spiel mit Freistoß für den TSV fortgesetzt wurde, der aber nichts einbrachte. Der Schönwalder Kevin Lemke machte in der 35. Minute sein erstes von insgesamt vier Toren. Nach Pass von Niklas Hamer vollendete Lemke zum 1:1 (35.). Nur fünf Minuten später war Lemke erneut zur Stelle, setzte sich gegen Sebastian Fiedler und Felix Severin durch und markierte den 1:2-Pausenstand.

Doch der SVG kam gleich nach dem Wiederanpfiff zum 2:2. Wieder half ein Strafstoß zum Torerfolg, wieder leistete sich Max Ruder ein Foulspiel, diesmal gegen Eric Reise. Gelbwürdig war dieses Foulspiel von Ruder allemal, jedoch ließ Schiri Thormählen alle Karten stecken. Den Foulelfmeter verwandelte Carsten Schmidt zum 2:2 (49.). Nachdem auf beiden Seiten einige gute Torchancen ausgelassen wurden, leistete sich Daniel Metzner einen kapitalen Bock, als er den Ball im eigenen Sechzehner an Kevin Lemke vertändelte. Lemke bedankte sich mit seinem dritten Treffer zum 2:3 (71.). Vier Minute später war die Großenbroder Defensive wieder nicht im Bilde, aus einem Gewusel heraus brachte Lemke den TSV mit 2:4 (75.) in Front. Hoffnung keimte beim SVG auf, nachdem Heiko Schumacher mit einem sehr schönen Außenrist-Schlenzer auf 3:4 (79.) verkürzen konnte. Doch die Schlussoffensive der Grün-Weißen brachte keinen Torerfolg mehr, Carsten Schmidt und Felix Severin vergaben noch gute Möglichkeiten.

„Wer den Gegner so zum Toreschießen einlädt, der braucht sich am Ende auch nicht zu wundern, dass man das Spiel verliert“, sagte SVG-Coach Sören Müller-Gerken in seinem Schlusswort.

SVG: Klaus – Fiedler, Severin, Metzner, Thomm – T. Schreiber, Brandt – E. Reise, Schmidt, E. Doyen – Schumacher. Eingew.: Klawitter, Jappe, Matschuck. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung. Schiedsrichter: Thormählen (SVg. Pönitz), mäßig, wartete mit einigen unverständlichen und nicht nachvollziehbaren Entscheidungen auf. Tore: 1:0 (17./FE) Severin, 1:1 (35) und 1:2 (40.) Lemke, 2:2 (49./FE) Schmidt, 2:3 (71.) und 2:4 (75.) Lemke, 3:4 (79.) Schumacher.

Bei der SG Sarau/Bosau II verlor die SG Insel Fehmarn III mit 1:6 (0:4). Die Partie stand bei den Gästen unter dem Motto „Hauptsache angetreten“. Bei einem Nichtantritt wäre die Lafrenz-Elf in die B-Klasse abgestiegen, da der SV Göhl einen 3:2-Sieg beim Sereetzer SV II landete. Tim Brennig (4., 15.) und John Pascal Sick (40., 45.) schossen eine komfortable Pausenführung für die Gastgeber heraus. Peer Möller baute die Führung weiter aus (61.). Nach einer Flanke von Dieter Ahlers erzielte Tobias Mehnert, der zuvor noch am 6. Fehmarn-Marathon teilnahm, aus kurzer Distanz den Ehrentreffer (70.). Michael Wegner markierte den Endstand (85.).

SG III:

Utecht – Wieske, Ricktert, Albers – Jürgens, Kenzler, T. Mehnert, J. Kaps, Thomas – Ahlers, T. Götz-Smilgies. Eingew.: Lafrenz. 

Bester Spieler:

Ahlers.

Schiedsrichter:

Gilgenberger (TSV Neustadt), in Ordnung.

Tore:

1:0, 2:0 (4., 15.) Brennig, 3:0, 4:0 (40., 45.) Sick, 5:0 (61.) Möller, 5:1 (70.) T. Mehnert, 6:1 (85.) Wegner.

In der B-Klasse gewann die SG Insel Fehmarn IV gegen die SG Sarau/Bosau III mit 4:2 (2:1). Die SG vom Festland ist damit fast abgestiegen. Der OSV III benötigt noch einen Punkt im Heimspiel gegen Pönitz II, um die Klasse zu halten. Andreas Bruhn begann früh mit der Schützenhilfe (4.). Mit einem Schuss aus 20 Metern erzielte Thorsten Langhoff nach Zuspiel von Chris Möbes das 2:0 (14.). Nach einem Eckball konnte die Defensive der Gastgeber den Anschlusstreffer durch Patrick Hansow nicht verhindern (34.).

Nach der Pause traf Bruhn nach einem langen Abschlag von Torwart Marcel Diekmann zum 3:1 (48.). Jan Nissen erhöhte nach einer Kopfballverlängerung von Bruhn auf 4:1 (57.). Maximilian Meier verkürzte in der Schlussphase (87.).

SG IV: Diekmann – D. Ackermann, Maier, P. Rahlf, M. Unger – T. Langhoff, Herms, Möbes, S. Navers, J. Nissen – Bruhn. Eingew.: Stolte, H. Muhl. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung. Schiedsrichter: H. Knierim (TSV Westfehmarn), befriedigend. Tore: 1:0 (4.) Bruhn, 2:0 (14.) T. Langhoff, 2:1 (34.) Hansow, 3:1 (48.) Bruhn, 4:1 (57.) J. Nissen, 4:2 (87.) Meier.

Endgültig abgestiegen in die C-Klasse ist der TSV Westfehmarn. West unterlag dem TSV Neustadt II mit 2:4 (1:0). Yasser Kahlaf war für die Hausherren zum 1:0 erfolgreich (3.). Oliver Timm glich nach der Pause zum 1:1 aus (50.). Die Gastgeber monierten eine Abseitsstellung, jedoch zählte der Treffer. Fast im direkten Gegenzug schoss Christian Hahnel West wieder in Führung (52.). Erneut aus einer vermeintlichen Abseitsstellung traf Florian Dubrawski zum 2:2 (70.). West-Keeper Steven Endorf warf sich den Ball zum 2:3 selbst in den Kasten (81.). Timm machte mit seinem zweiten Treffer den Sack zu für den TSV II (87.).

West: Endorf – Rahlf, Dahesh, J. Paul, Deffke – Hahnel, Konrad, Kahlaf, Sogni, Mangliers – Karaoud. Eingew: Januzi, Stoltenberg. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung. Schiedsrichter: Maas (RSV Landkirchen), laut West-Verantwortlichen schlecht. Tore: 1:0 (3.) Kahlaf, 1:1 (50.) Timm, 2:1 (52.) Hahnel, 2:2 (70.) Dubrawski, 2:3 (81./ET) Endorf, 2:4 (87.) Timm.

Die SG Insel Fehmarn V hat das Fernduell um die C-Klassenmeisterschaft gegen den Griebeler SV verloren. Die SG V siegte mit 2:0 (1:0) beim SV Großenbrode II. Griebel machte mit einem 3:1-Erfolg beim Grammdorfer SV die Meisterschaft perfekt. In Großenbrode konnten sich Mirco Brandt (3.) und Dennis Bittner (50.) in die Torschützenliste eintragen. Mit langen Bällen agierten die Hausherren und konnten so die Niederlage in Grenzen halten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.