SG Fehmarn/Großenbrode zieht gegen die SG Wilstermarsch den Kürzeren / Trainer Peter Thomm fliegt von der Sportanlage

B-Junioren verlieren Relegationsspiel 0:2

+
Jannis Hohnsbehn (M.) verlor mit der SG 0:2.

GROSSENBRODE -nn- Die B-Junioren der SG Fehmarn/Großenbrode haben ihr erstes Relegationsspiel um den Verbandsligaaufstieg gegen die SG Wilstermarsch verdient mit 0:2 (0:1) verloren. Zu allem Überfluss musste der Coach der Gastgeber, Peter Thomm, in der 76. Minute die Sportanlage verlassen und kurz vor dem Schlusspfiff (79.) flog Enias Kardel, nach nicht druckreifer Schiedsrichterbeleidigung, per Roter Karte vom Platz.

In der Anfangsphase gingen die Hausherren zielgerichtet und mit dem Zug zum gegnerischen Tor zu Werke. In diesen ersten zehn Minuten zeigten die Gastgeber, dass sie diese Partie unbedingt gewinnen wollen. Unter Bedrängnis eines Gegenspielers setzte Tjelk Jacob den Ball neben das Gästetor (9.). Dann gingen die Gäste von der Westküste völlig unerwartet in Führung. Nach einem Foulspiel an Janis Plötz brachte der Gefoulte den Ball gefühlvoll vor das Tor der Heimmannschaft und Tim Bade drückte den Ball zum 0:1 (13.) über die Linie. Anschließend verloren die Gastgeber immer mehr den Faden, um für Torgefahr vor dem gegnerischen Kasten zu sorgen, reichte es im ersten Durchgang nicht mehr, sodass mit dem knappen 0:1 die Seiten gewechselt wurden.

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs war der Gastmannschaft deutlich anzumerken, dass sie sich über die Bedeutung der Sachlage wesentlich klarer im Kopf war als die gastgebende SG. Die Gäste kontrollierten die Begegnung, sie ließen hinten absolut nichts anbrennen und sie hätten deutlicher führen müssen. So setzte Janis Plötz einen Schuss aus nächster Nähe an den Innenpfosten (62.), nach einem frechen Heber von Plötz rettete Levin-Reik Demtröder den Ball kurz vor der eigenen Linie (66.).

Die Hausherren hatten dem nur einen Lattentreffer (72.) von Tjelk Jacob sowie einen Freistoß, der knapp über das Tor ging, Schütze war ebenfalls Jacob (76.), entgegenzusetzen. In der gleichen Minute war auch für Heimtrainer Peter Thomm die Partie beendet, er wurde nach zu heftigen und lautstarken Protesten gegen eine Schiedsrichterentscheidung vom Referee des Platzes verwiesen. Nachdem erneut Tim Bade in der 78. Spielminute mit dem 0:2 für die endgültige Entscheidung sorgte, ließ sich Enias Kardel zu einer Schiedsrichterbeleidigung hinreißen, da war die Rote Karte die logische Konsequenz.

SG: Haucke – Demtröder, Kardel, Reise, Waldeck – Montero Wolpert (41. Jäcker), Witt – Hohnsbehn, Trost, Deiterding – Jacob. Bester Spieler: Haucke. Schiedsrichter: Vorkamp (VfL Bad Schwartau), an ihm sollten die Platzherren die gerechtfertigte Niederlage nicht festmachen. Rote Karte: (79.) Kardel (Schiedsrichterbeleidigung). Tore: 0:1 (13.) und 0:2 (78.) Bade.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.