Remis beim TSV Lepahn / Peter Thomm schießt Eigentor und Ausgleich per Elfer

SVG nur 1:1 beim Vorletzten

+
Peter Thomm (l.) traf zuerst im Spiel beim TSV Lepahn den eigenen Kasten. Mit einem verwandelten Handelfmeter rettete Thomm das 1:1 für den SV Großenbrode.

Lepahn –nn- Der SV Großenbrode spielte auswärts beim A-Klassen-Tabellenvorletzten TSV Lepahn 1:1 (1:0). Dieser Punktgewinn bedeutet für den SVG aber noch nicht den Klassenerhalt, um diesen zu sichern, benötigt man aus den drei noch zu absolvierenden Spielen gegen den TSV Selent, den TSV Wentorf und die SG Baltic noch einen Sieg oder man muss auf einen Patzer der Konkurrenz hoffen. Somit hat der SVG in Sachen Klassenerhalt alle Fäden in der eigenen Hand und ist nicht auf fremde Hilfe angewiesen.

Der Platz in Lepahn war laut SVG-Coach Sören Müller-Gerken in einem katastrophalen Zustand. „Das ist aber schon seit geraumer Zeit so, teilte man uns mit. Es war nicht möglich, darauf Fußball zu spielen. Aber da ich meine Mannschaft fußballerisch ein wenig stärker sehe, hat das Lepahn in die Karten gespielt“, sagte Müller-Gerken. „Aber das 1:1 ist ein gerechtes Ergebnis“, so der Trainer weiter.

Das 1:0 resultierte aus einem Eigentor von Peter Thomm (18.). Die Lepahner haben sich gut über die linke Seite durchgesetzt, drangen per Doppelpass in den Strafraum ein, Thomm startete einen Klärungsversuch, er traf den Ball aber dermaßen unglücklich, dass sich die Lederkugel in den eigenen Kasten verirrte. Vorher vergab Eike Jappe zwei große Möglichkeiten, seine Farben in Führung zu bringen (7./16.). Auch die Platzherren hatten eine weitere Torchance, trafen aber glücklicherweise nur den Pfosten (25.). 

In der zweiten Halbzeit erzielte dann Peter Thomm, der einen Handelfmeter sicher verwandelte, das 1:1 (73.). In der 91. Spielminute hatte Jappe noch den Siegtreffer für den SVG auf dem Fuß, der Ball sprang von der Latte zurück und er schaffte es leider nicht, die Lederkugel im Tor zu versenken.

Auf der Gegenseite hatten die Hausherren noch die Chance auf das 2:1, doch Matis Müntz konnte den Ball noch auf der Torlinie klären (92.).

Das nächste Spiel gegen den TSV Selent wird bereits am kommenden Freitag (10. Mai) ausgetragen, als Anstoßzeit wurde 18 Uhr festgelegt.

SVG: Hoppe – Metzner, Thomm, Maas, Fiedler – Brandt – E. Reise, P. Schmidt, Severin, Weilandt – Jappe. Eingew.: Müntz. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung. Schiedsrichter: Plewa (TSV Schönberg), sehr gut. Tore: 1:0 (18./ET) Thomm, 1:1 (73./HE) Thomm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.