SVG bezwingt den SV Schashagen-Pelzerhaken mit 4:1 – SG Insel V siegt beim OSV IV mit 5:0

Müheloser Erfolg bringt drei Punkte

FEHMARN -nn/lb- Der SV Großenbrode konnte in der A-Klasse drei weitere Punkte auf seinem Konto verbuchen. Gegen das Tabellenschlusslicht SV Schashagen-Pelzerhaken kam die Elf vom Sund zu einem 4:1 (3:0)-Erfolg. In Verlauf der zweiten Hälfte verflachte die Begegnung zusehends, es entwickelte sich mehr und mehr ein Spiel „Not gegen Elend“.

Die Grün-Weißen brachten die Partie in den ersten 45 Minuten unter Dach und Fach, 3:0 führte der SVG zur Pause. Die Gastgeber hätten zur Halbzeit deutlich höher führen müssen, doch sie vergaben in der ersten Halbzeit eine Fülle an guten Einschussgelegenheiten.

Der SVG wollte die Partie unbedingt gewinnen, um den Abstand auf die Abstiegsplätze zu vergrößern. Der SV Großenbrode begann zielstrebig und setzte den Gegner gehörig unter Druck. Felix Severin vergab die erste Gelegenheit, er knallte die Lederkugel ans Außennetz (10.). Anschließend setzte Severin einen Fernschuss neben den Pfosten (13.). In der 16. Spielminute war es dann soweit mit der 1:0-Führung für die Gastgeber. Eike Doyen spielte den Ball auf Eike Jappe, der leitete das Spielgerät weiter auf Felix Severin, der das 1:0 erzielte.

Mit der nächsten Aktion bauten die Hausherren ihre Führung aus. Nach einem klaren Foulspiel gegen Eike Doyen erhielten die Gastgeber einen Freistoß zugesprochen, der von Felix Severin ausgeführt wurde. Severin brachte den Ball hoch in den Strafraum und Jappe kam mit dem Kopf an die Lederkugel und traf zum beruhigenden 2:0 (23.). Auch weiterhin erarbeiteten sich nur die Gastgeber Torchancen. So scheiterte Peter Thomm mit einem Flachschuss, den er neben das Tor setzte (28.). Nach einer Flanke von Eike Jappe setzte Eike Doyen die Kugel mit dem Kopf auf das Tornetz (30.).

In der 37. Minute haute Felix Severin aus fünf Metern auf das Gästetor, doch Michael Schröder bekam noch seinen Fuß in die Schussbahn und klärte zur Ecke. Noch vor dem Seitenwechsel fiel das 3:0. Einen Schuss von Felix Severin konnte SV-Torsteher Stefan Haß abwehren, der Ball landete bei Eike Doyen. Doyen erkannte, dass der Torhüter zu weit vor seinem Kasten stand und zog ab. Auf der Torlinie stand Marvin Mews, der noch versuchte, das Tor mit dem Kopf zu verhindern, doch von Mews' Schädel sprang die Kugel ins Netz (41.) zum 3:0.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit hatten die Gäste mehr vom Spiel. In der 60. Minute konnte SVG-Torhüter Daniel Gillat mit einer prächtigen Parade gegen den frei vor ihm auftauchenden Florian Engelking den Anschlusstreffer noch verhindern, eine Minute später war er gegen den Schuss von Heiner Kurth machtlos und es stand 3:1.

Der SVG verlor aus unerklärlichen Gründen den Faden, Spielfluss war auf Seiten der Grün-Weißen immer weniger erkennbar. So mussten die Anhänger der Grün-Weißen bis zur 89. Minute warten, ehe der eingewechselte Heiko Schumacher mit einem für seine Art typischen Tor den Endstand von 4:1 markierte.

Großenbrodes Trainer Sören Müller-Gerken war mit dem Resultat zufrieden, mit dem Spiel seiner Truppe im zweiten Durchgang jedoch nicht, wie er der Heimatzeitung mitteilte.

SVG: Gillat – Henckel, Pöhner, Köhler, Fiedler – Schwarz, Thomm – Reise, Severin, E. Doyen – Jappe. Eingew.: Metzner, J. Brandt, Schumacher. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung (1. Hz.). Schiedsrichter: Sarau (TSV Lensahn), gut. Tore: 1:0 (16.) Severin, 2:0 (23.) Jappe, 3:0 (41.) E. Doyen, 4:1 (61.) Kurth, 4:1 (89.) Schumacher.

In der B-Klasse mussten beide Heimspiele im Verbreitungsgebiet abgesagt werden.

Die SG Insel Fehmarn V übernahm nach einem 5:0 (1:0)-Erfolg beim Oldenburger SV IV in der C-Klasse  die Tabellenführung.

Der Griebeler SV konnte seine Partie beim FC Riepsdorf II nicht austragen, sodass der Vorsprung nun drei Punkte beträgt. Allerdings hat Griebel zwei Spiele weniger ausgetragen als die Insulaner.

Gegen den Tabellenletzten spielte die SG V eine sehr schwache erste Halbzeit. Die OSV IV-Defensive hatte die Gästestürmer Yannic Slowy und Pascal Holtkamp bestens im Griff.

Weiterhin verhinderte der glänzend aufgelegte OSV IV-Schlussmann Marcel Albert einige Einschussmöglichkeiten der SG V-Offensive. Zudem konnte die SG V froh sein, die Partie mit elf Spielern zu Ende gespielt zu haben. Schiedsrichter Andreas Nielsen bestrafte eine klare Beleidigung lediglich mit einer Gelben Karte. Mit dem Pausenpfiff markierte Holtkamp auf Vorlage von Mirco Brandt das 1:0 (45.).

Nach der Pause erhöhten die Gäste das Tempo. Eine Flanke von Holtkamp köpfte Slowy am zweiten Pfosten lauernd zum 2:0 ein (55.). Mit einem sehenswerten Seitfallzieher erhöhte Dennis Barkow nach einer Flanke von Dennis Bittner auf 3:0 (58.). Danach ergaben sich die Gastgeber ihrem Schicksal. Holtkamp traf zum 4:0. Es war Saisontor Nummer 13 (78.). Aus dem Gewühl heraus stocherte Manuel Evers den Ball zum 5:0-Endstand über die Linie (84.).

„Es war unsererseits kein schönes Spiel. Oldenburg kämpfte aufopferungsvoll. Aber wichtig war mir, dass die Null hinten weiterhin steht“, bilanzierte SG V-Coach Torben Offenborn. Bei den Gastgebern waren die Verantwortlichen am Ende froh, dass sich das Team mehr als achtbar aus der Affäre gezogen hat.

Der SV Großenbrode II feierte einen 10:2 (5:2)-Heimsieg gegen den SV Göhl II. Trotz des hohen Sieges war SVG II-Coach Ronny Perkuhn nicht zufrieden mit den ersten 45 Minuten: „Mich ärgern die beiden Gegentore tierisch. Besonders das 0:1.“

André Mertens hatte die Führung für Göhl besorgt (6.). Dann zogen die Gastgeber durch Tore von Marcel Klawitter (14.), Chris Möhlmann (16.) und Heiko Schumacher (24.) auf 3:1 davon. Michael „Knödel“ Pregler konnte noch einmal auf 3:2 verkürzen (34.), doch in der Schlussphase der ersten Halbzeit trafen Michael Press (40.) und Schumacher (42.).

Im zweiten Durchgang erspielten sich die Hausherren wesentlich mehr Torchancen und ließen den Ball besser durch die eigenen Reihen laufen.

Mit jeweils einem Doppelpack bauten Schumacher (57.; 60.) und Kevin Reiner (63., 72.) die SVG-Führung auf 9:2 aus. Den Schlusspunkt zum 10:2 setzte Paul Becker (87.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.