3:2-Sieg der ersten Mannschaft im Relegationsspiel in Boostedt gegen die Geest-Bouler aus Breklum

Boulefreunde steigen in die Oberliga auf

+
Die Boulefreunde Fehmarn I konnten das Relegationsspiel zur Oberliga mit 3:2 gegen die Geest-Bouler aus Breklum in Boostedt für sich entscheiden. Das Team steigt damit in die Oberliga auf.

FEHMARN -lb- Jubel bei den Boulefreunden Fehmarn I. Mit einem 3:2-Sieg im Relegationsspiel in Boostedt gegen die Geest-Bouler aus Breklum sind die Insulaner in die Oberliga aufgestiegen.

Auf dem Boulodrôme des SV Boostedt wurden die insgesamt acht Relegationsspiele ausgetragen. Vor Ort wurden die Paarungen zwischen den vier Meistern der einzelnen Regionalligagruppen ausgelost. Als Meister der Regionalliga A trafen die Fehmaraner im dritten Spiel des Tages in der Besetzung Doris Hook, Gerlinde Betz, Andreas Modersitzki, Klaus Brodbeck, Hans Weilandt sowie Spielführer Friedhelm Koch, der den im Urlaub weilenden Frank Niebuhr vertrat, auf den Meister der Regionalliga D, Geest-Bouler Breklum I.

Hans Weilandt und Klaus Brodbeck erwiesen sich dabei als Topscorer und gewannen alle ihre Spiele. Auch Gerlinde Betz, Doris Hook und Andreas Modersitzki konnten einen Sieg einfahren. Damit war der Aufstieg endgültig perfekt. Die erste Mannschaft realisierte den Aufstieg gleich in der ersten Saison.

Nach neun Jahren Boulespielen im Burger Stadtpark gründeten die Boulefreunde Fehmarn im Frühjahr die SG Boulefreunde Fehmarn, um regulär am Spielbetrieb des Deutschen Pétanque-Verbandes (DPV) teilzunehmen. Hierfür wurden 19 Spieler in zwei Mannschaften für die Regionalliga gemeldet. Bundesweit belegen die Fehmaraner Rang 213 in der DPV-Vereinsrangsliste. Dort werden insgesamt 273 Mannschaften geführt.

Im zweiten Relegationsspiel trafen denn der B-Meister SG Elmshorn auf den C-Meister Altstadt Boule Lübeck I. Mit 3:2 setzten sich die Hansestädter durch und sicherten sich damit ebenfalls den Aufstieg. Die Verlierer trafen im direkten Duell aufeinander. Hier siegte die SG Elsmhorn ebenfalls mit 3:2. Mit der Niederlage hatte sich Breklum für das letzte Spiel des Tages qualifiziert. Hier trafen die Geest-Bouler auf den Sechsten der Oberliga A, den SSV Brammer I. Auch hier hatte der Sieger das Oberligaticket für 2019 gelöst. Der höherklassige SSV setzte sich deutlich mit 4:1 gegen die Geest-Bouler durch. Der Oberliga-Zug ist jedoch noch nicht abgefahren für Breklum. Die Geest-Bouler hoffen nun auf einen Aufstieg des Nordliga-Meisters Altonaer Bouleclub I in die Bundesliga. Die Aufstiegsrunde wird am letzten Oktober-Wochenende mit den acht Meistern der Landesverbände in der Boulehalle des Saarländischen Boule-Verbandes in Saarbrücken-Gersweiler gespielt. Neben ABC I sind BC Rastatt (Baden-Württemberg), PCNC Nürnberg (Bayern), boule dervant (Berlin), BC Tromm 1997 (Hessen), TSV Krähenwinkel (Niedersachen), SV Siemens Mühlheim (Nordrhein-Westfalen), La Boule Rouge Dresden (Landesverband Ost), BF Rockenhausen (Rheinland-Pfalz) und PF Saarbrücken (Landesverband Saar) am Start. Die ersten drei Teams steigen in die Bundesliga auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.