Christel Glück ist Landesmeisterin bei den Seniorinnen B mit dem Kleinkaliber

Schützen sind weiter erfolgreich

+
Seit Jahren ein bewährtes Team: Der SV Großenbrode mit Jutta Holst, Christel Gülck und Lore Bausch (v. l.). Die Damen haben sich für die deutschen Meisterschaften qualifiziert.

Grossenbrode - Noch einmal ließen die Auflageschützen aus dem Kreisschützenverband Ostholstein bei den jetzt zu Ende gegangenen Landesmeisterschaften aufhorchen. Christel Gülck vom Schützenverein Großenbrode setzte ihre „Goldsammelei“ in den NDSB-Wettbewerben Luftgewehr und Kleinkaliber 50 Meter fort.

Der Norddeutsche Schützenbund (NDSB) leistete mangels der vorübergehend stillgelegten Zentralwettkampfstätte in Kellinghusen Schwerstarbeit: Wieder musste eine große Zahl an Auflageschützen an verschiedenen Stellen des Landes durch die Wettkämpfe geschleust werden.

Die Sportschützen Oldenburg freuten sich über Silber von Peter Hahn und die Teamvizemeisterschaft mit dem Ordonnanzgewehr.

Auf 50 Meter mit dem Kleinkalibergewehr möglichst oft und zentral in die Zehn zu schießen, ist gar nicht so leicht. Im NDSB-Wettbewerb werden die Schüsse bekanntlich elektronisch mit Zehntelwertung ermittelt, während in der DSB-Runde auf dem Weg zu den offiziellen deutschen Meisterschaften nur volle Ringzahlen gewertet werden. Der SV Großenbrode gewann mit Christel Gülck den Einzeltitel der Seniorinnen B (314,8). Ihr Team mit Lore Bausch und Jutta Holst landete auf Rang vier. Christel Gülck war in der Disziplin KK 50 Meter erneut nicht zu schlagen. Gute 306,9 Ringe brachten ihr den inzwischen sechsten Einzeltitel in diesem Jahr ein. Jetzt muss sie noch im Oktober in Hannover und Dortmund zeigen, wie ihre Leistung auf Bundesebene einzuordnen ist. In der Mannschaft vom Schützenverein Großenbrode stehen auch hier Lore Bausch und Jutta Holst.

wb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.