Schiedsrichter zeigt Rote Karte
+
Nach einer Ohrfeige gegen Julian Puls sieht Dennis Petersen von Schiedsrichter Ronny Perkuhn die Rote Karte. Die SG insel Fehmarn und der TSV Malente trennten sich am Ende 3:3.

Remis im Heimspiel

Dank neuer Abseitsregel kommt die SG Insel Fehmarn zu einem 3:3 gegen den TSV Malente

  • Lars Braesch
    VonLars Braesch
    schließen

Die SG Insel Fehmarn holte ein glückliches 3:3 zu Hause gegen den TSV Malente. Die Gastgeber profitierten dabei von der neuen Abseitsregel.

  • Dennis Petersen trifft nach 13 Sekunden zum 1:0.
  • Turbulente Schlussphase mit Roter Karte und dem Ausgleich.
  • Spielerisch von beiden Seiten nicht überzeugend.

Fehmarn – Die SG Insel Fehmarn hat am Sonnabend zu Hause ein 3:3 (2:2) gegen den TSV Malente geholt. Das Remis ist aus Sicht der Gastgeber sehr glücklich, da die SG von der neuen Abseitsregelung profitiert hat. 

Nach dem Anstoß der Gäste eroberte Dennis Petersen die Kugel. Petersen zog sofort ab, der Ball segelte über TSV-Keeper Jesko Saggau nach handgestoppten 13 Sekunden hinweg zum 1:0. Was für ein Auftakt für die Gastgeber. Der TSV schlug zurück. Einen Eckball von der linken Seite, getreten von TSV-Kapitän Niels Matzanke, beförderte SG-Keeper Florian Nietmann sich irgendwie zum 1:1 (9.) selbst in den Kasten. Ein Freistoß von SG-Verteidiger Phil Jürgens segelte einen Tick zu lang in den Gästestrafraum, sodass TSV-Schlussmann Saggau keine Mühe damit hatte (23.). Einen Schuss von Tobias Junge entschärfte SG-Torwart Nietmann (25.). Marvin Hays netzte nach einem langen Ball zum 1:2 ein (30.). Justin Scheel glich nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld zum 2:2 aus (41.). In der Nachspielzeit faustete SG-Torwart Nietmann eine Flanke von Gorg Kames vor Noah Saggau aus der Gefahrenzone (45. +1). 

In der zweiten Halbzeit konnte SG-Verteidiger Keven Delfskamp seinen Gegenspieler im Strafraum nur mit einem Foul stoppen. Schiedsrichter Ronny Perkuhn entschied sofort auf Foulelfmeter. Thore Meyer verwandelte den Strafstoß sicher zum 2:3 (62.).

Die Schlussphase verlief turbulent. Zunächst verpasste Dennis Petersen dem eingewechselten TSV-Spieler Julian Puls eine Ohrfeige. Hierfür sah der SG-Spieler die Rote Karte (82.). Dann, nach einem Angriff der Gastgeber über die rechte Seite, zeigte Schiedsrichterassistent Bernd Engstfeld eine Abseitsstellung an. Die Gäste hörten allesamt auf zu spielen, die SG hingegen spielte weiter. Fabian Plöger schoss unbedrängt zum 3:3 ein. Beim Klärungsversuch fälschte ein TSV-Verteidiger den Ball ab, wodurch regeltechnisch eine neue Spielsituation entstanden ist. Referee Perkuhn entschied zunächst auf Tor. Nach einer kurzen Beratung mit Engstfeld blieb es beim 3:3 (85.). Danach hatte Simon Meyer noch zweimal den Siegtreffer für die Hausherren auf dem Fuß (91., 93.). 

Unterm Strich ist es ein gerechtes Ergebnis in einem kampfbetonten Spiel.

TSV-Coach Stefan Schümann

„Unterm Strich ist es ein gerechtes Ergebnis in einem kampfbetonten Spiel. Spielerisch nicht überzeugend, von beiden Seiten nicht. Ich denke, dass können wir beide besser. Wir nehmen den Punkt mit, uns haben 13 Leute gefehlt. Von daher hätte ich vor dem Spiel den Punkt unterschrieben. Jetzt ist es ganz, ganz bitter, kurz vor Schluss, durch die Entscheidung, ob Abseits oder nicht, noch zwei Punkte zu verlieren. Wenn ich einen Linienrichter habe, dann höre ich auf den und überstimme ihn nicht“, so TSV-Coach Stefan Schümann die Partie. 

Es war spielerisch gesehen ein schwaches Spiel auf Kreisliganiveau

SG-Coach Sören Müller-Gerken

„Es war spielerisch gesehen ein schwaches Spiel auf Kreisliganiveau. Das lag daran, dass es sehr kampfbetont war und viele Zweikämpfe geführt worden sind. Die Tore waren auf beiden Seiten nicht gut herausgespielt, sondern resultierten aus Fehlern der jeweiligen Hintermannschaft“, bilanzierte SG-Coach Sören Müller-Gerken. 

Am Sonnabend kommt Spitzenreiter SV Fortuna Bösdorf auf die Insel (14 Uhr, Landkirchen). Der Tabellenführer musste sein Heimspiel gegen Eutin 08 II witterungsbedingt absagen. 

SG: Nietmann – Struck, K. Delfskamp, Jürgens, Molles – Demtröder, Plöger, M. Petersen (84. F. Navers), Scheel (90. S. Meyer), D. Petersen – Slowy (55. Azizi). Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung, aus der Molles herausragte. Rote Karte: (82.) D. Petersen (SG Insel), wegen Tätlichkeit. Schiedsrichter: Perkuhn (SV Großenbrode), gut. Tore: 1:0 (1.) D. Petersen, 1:1 (9./ET) Nietmann, 1:2 (7.) Hays, 2:2 (41.) Scheel, 2:3 (65./FE) Meyer, 3:3 (85.) Plöger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.