8:0-Kantersieg gegen das Schlusslicht Sportvereinigung Pönitz – 34-jähriger Ahlers trifft dreimal

RSV vor dem Derby in Torlaune

Torben Brandt zieht ab aus der Drehung, der Pönitzer Verteidiger Tim Schmidt schaut nur zu. Der RSV feierte vor dem Inselderby einen 8:0-Kantersieg. ·
+
Torben Brandt zieht ab aus der Drehung, der Pönitzer Verteidiger Tim Schmidt schaut nur zu. Der RSV feierte vor dem Inselderby einen 8:0-Kantersieg. ·

Fehmarn - Von Lars BraeschLANDKIRCHEN · Vor dem großen Inselderby präsentierte sich der RSV Landkirchen gestern gegen das Kreisliga-Schlusslicht Sportvereinigung Pönitz in Torlaune. Der Rasensportverein deklassierte die als ersten Absteiger bereits feststehenden Pönitzer mit 8:0 (4:0).

Die Pönitzer Viererkette hatte gegen den Tabellenzweiten oftmals das Nachsehen. Mit einfachen langen Bällen in die Spitze auf die schnellen RSV-Stürmer Christian Donath und Dieter Ahlers wurde die Pönitzer Abwehr ausgeschaltet. Peter Minch hätte nach einer Zerrung in Lensahn nur im äußersten Notfall spielen sollen. Hinten organisierte Sven Navers für den verhinderten Sven Schulz die RSV-Abwehr. Der Sieg hätte noch höher ausfallen können, doch der RSV vergab erneut zahlreiche Einschussmöglichkeiten. In manchen Szenen waren die Gastgeber einfach nicht clever genug, statt selbst abzuschließen wurde nochmal quer gelegt, auch wenn keiner mitgelaufen war. So lief Torben Müller nach einem weiten Abschlag von RSV-Torhüter Julian Ahrens allein auf das Tor zu und schoss knapp am Kasten vorbei in der 53. Spielminute.

Der Tabellenletzte zeigte keine Gegenwehr. Deren Spielführer Bastian Rösner schoss knapp am RSV-Gehäuse vorbei (38.).

Es waren gerade einmal 30 Sekunden gespielt, als Dennis Petersen nach einem Querpass von Christian Donath das 1:0 erzielte.

Auch am zweiten Treffer war Petersen beteiligt. Mit viel Übersicht spielte er den Ball in die Spitze auf Dieter Ahlers, der den sich bietenden Platz zum 2:0 nutzte Die Viererkette der Gäste spekulierte auf Abseits (25.). Entnervt drosch der Pönitzer Keeper Torben Törper den Ball nach dem Treffer ins Seitenaus, was jedoch ungeahndet blieb.

Sascha Zimmer foulte den heranstürmenden Kai Kardel im Pönitzer Strafraum. Schiedsrichter Joachim Hertel entschied sofort auf Foulelfmeter, welchen Petersen zum 3:0 eiskalt verwandelte (28.). Noch vor der Pause erhöhte Petersen nach Zuspiel von Christian Donath auf 4:0 (41.).

Direkt nach dem Seitenwechsel spielte Ahlers von der Grundlinie den Ball in den Rücken der Pönitzer Abwehr auf Christian Donath, der auf 5:0 erhöhte (49.).

Nun trumpfte der 34-jährige RSV-Stürmer Ahlers auf. Zunächst profitierte er von einem Fehlpass, er schloss das Solo zum 6:0 ab (71.). Dann markierte er nach einem langen Abschlag das 7:0 (75.).

Toni Durante verwandelte einen Foulelfer (Foul an Kardel) zum 8:0-Endstand (77.).

RSV: Ahrens – Navers – Durante, Maas – Jürgens, Müller (69. Ti. Möller), Petersen (52. Schwenn), T. Brandt, Kardel – Donath, Ahlers. Beste Spieler: Ahlers, Jürgens, Petersen.Schiedsrichter: Hertel (FC Riepsdorf), sehr gut.Tore: 1:0 (1.) Petersen, 2:0 (25.) Ahlers, 3:0 (28./FE) Petersen, 4:0 (41.) Petersen, 5:0 (49.) Donath, 6:0 (71.) Ahlers, 7:0 (75.) Ahlers, 8:0 (77./FE) Durante.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.