Nach 1:2-Rückstand noch 3:2-Erfolg gegen die SG Baltic / Carsten Schmidt verschießt Elfmeter

SVG dreht Heimspiel in Unterzahl

+
Rene Wohnrath (Nummer 9) verpasst am langen Pfosten eine Hereingabe von Carsten Schmidt. Der SVG siegte am Ende mit 3:2 gegen die SG Balti

GROSSENBRODE -lb- Der SV Großenbrode siegte am Sonntag in der A-Klasse mit 3:2 (1:2) gegen die SG Baltic. Der Sieg hat nur noch für die Statistik einen Wert, denn Staffelleiter Bernd Dieter Giese wertete die Partie am Montagabend in ein 0:2 für die SG Baltic um. Der SVG hatte Philipp Neuenfeldt eingesetzt. Neuenfeldt fällt als A-Junior nicht unter die U23-Regelung und kam bereits im Vorspiel beim SV Großenbrode II gegen die SG Baltic II zum Einsatz. Neuenfeldt hätte am Sonntag maximal ein Pflichtspiel bestreiten dürfen. 

Die Gastgeber feierten durch Eike Doyen auf dem Rasenplatz einen Auftakt nach Maß. Nach handgestoppten 22 Sekunden schoss Doyen auf Zuspiel von Oliver Schulz zum 1:0 ein. In der achten Spielminute glich SG-Spielertrainer Benjamin Speer mit einem Schuss aus acht Metern zum 1:1 aus (8.). Dann gerieten die Gastgeber in Unterzahl. SVG-Torwart Michael Klaus stoppte Thorben Krützfeldt mit einem Foul. Hierfür sah Klaus die Rote Karte (32.). Da Krützfeldt im Strafraum gefoult wurde, gab es zudem noch Elfmeter für die Gäste. Philipp Neuenfeldt ging ins SVG-Gehäuse. Er konnte den Elfmeter von Dennis Rateyczak parieren, jedoch hatte Neuenfeldt beim Nachschuss von Rateyczak das Nachsehen (35.). Es folgte eine gepfefferte Kabinenpredigt durch SVG-Coach Sören Müller-Gerken, der früh die Kabine wieder verließ und sein Team allein zurückließ. Wutschnaubend folgte SVG-Mittelfeldspieler Felix Severin, der die Kabinentür zu knallte. Die Halbzeitansprache zeigte bei den in Unterzahl agierenden Gastgebern offenbar Wirkung. Eine He-reingabe von Carsten Schmidt verpasste Rene Wohnrath am langen Pfosten (50.). Dann scheiterte Daniel Schierenbeck an SG-Keeper Sebastian Ziegler. Schierenbeck wollte zum Nachschuss ansetzen und wurde dabei von Jan Kiebelstein im Gästestrafraum gefoult (58.). Carsten Schmidt schoss den fälligen Foulelfmeter über den SG-Kasten und den Ballfangzaun hinweg (59.). Aus dem Gewühl heraus stocherte Schulz die Kugel zum 2:2 über die Torlinie (67.). In der Schlussminute gelang Carsten Schmidt nach einem Lupfer von Schulz der umjubelte Siegtreffer (91.).

„Wir haben heute wieder einmal zwei verschiedene Halbzeiten gezeigt. Am Ende haben wir drei wichtige Punkte mitgenommen“, bilanzierte SVG-Coach Sören Müller-Gerken. Das Gipfeltreffen zwischen dem FC Riepsdorf und dem Spitzenreiter TSV Schönwalde endete am Sonntag 3:3.

SVG: Klaus – Durante, B. Köhler, Schwarz, Fiedler – T. Schreiber, Fe. Severin, E. Doyen – C. Schmidt, Schierenbeck. Eingew: Neuenfeldt, Wohnrath. Beste Spieler: Schulz, Neuenfeldt. Rote Karte: (32.) Klaus (SVG), wegen Notbremse. Schiedsrichter: Kalz (SV Schashagen-Pelzerhaken), gut. Tore: 1:0 (1.) E. Doyen, 1:1 (8.) Speer, 1:2 (35./FE) Rateyczak. 2:2 (67.) Schulz, 3:2 (91.) C. Schmidt.

In der B-Klasse wurde die Partie zwischen dem BCG Altenkrempe II und der SG Insel Fehmarn IV witterungsbedingt abgesagt. Die SG Insel Fehmarn III hatte bekanntlich spielfrei. Beide Teams bestreiten in diesem Jahr nur noch Nachholspiele. So ist der TSV Gremersdorf II am kommenden Sonntag um 11 Uhr zu Gast bei der SG II. Die SG IV fährt in die Kreisstadt zu Eutin 08 III (15 Uhr). Dort kehrt die SG III am 25. Februar 2018 (Sonntag) aus der Winterpause zurück.

Das Inselderby in der C-Klasse zwischen der SG Insel Fehmarn V und dem TSV Westfehmarn fiel ebenfalls den Witterungsverhältnissen zum Opfer. Die Gastgeber konnten auch nicht auf den Kunstrasen ausweichen, da dort die SG-Frauen gegen den Spitzenreiter FGS DVM Lübeck spielten. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest. Während sich die SG V bereits in die Winterpause verabschiedet hat, begrüßt West am kommenden Sonntag den FC Riepsdorf II zum Nachholspiel (14 Uhr). Vermutlich wird das Spiel noch einmal verlegt, da der FCR am Vortag seine Weihnachtsfeier ausrichtet. „Wir haben einer Verlegung bereits zugestimmt“, erklärte West-Pressesprecher Mirco Brandt auf Nachfrage.

Pech hatte der SV Großenbrode II im Heimspiel gegen die SG Baltic II. Mit 0:1 (0:0) unterlagen die Gastgeber. Dabei versäumte es der SVG II, die Partie im ersten Durchgang für sich zu entscheiden. Seit gefühlten zehn Jahren stand Andreas Neubauer für den SVG II wieder einmal auf dem Fußballplatz. Die SG II profitierte in der zweiten Halbzeit von der besseren spielerischen Anlage. So wurde Rolf-Peter Nölting von der rechten Seite aus bedient, der lässig zum 0:1 einschieben konnte. Der SVG II gastiert am kommenden Freitag beim TSV Westfehmarn II zum Nachholspiel (20 Uhr).

Der TSV Westfehmarn II siegte beim FC Riepsdorf II mit 3:0 (1:0). West II feierte damit im elften Spiel den ersten Saisonsieg. West II wurde durch Torwart Mirco Brandt, Floridon Rexhaj und Jan Feldsien aus der ersten Mannschaft verstärkt. Mit einem tollem Solo hatte Rexhaj das 1:0 besorgt (37.). Dann legte sich FCR II-Keeper Kai Alwast die Kugel nach einem Distanzschuss aus 40 Metern selbst ins Netz. Alle außer Alwast waren der Meinung, dass der Ball die Torlinie zum 2:0 überquert hatte. Alwast lief mit dem Ball in Richtung Schiedsrichter und behauptete frech, dass der Ball nicht drin gewesen sei. Schiedsrichter Helmut Reimer inspizierte noch einmal den FCR II-Kasten und entdeckte ein Loch im Tornetz und verweigerte dem Treffer die Anerkennung (43.). So wurde es im zweiten Durchgang noch einmal kritisch für West II. Yasser Kahlaf sorgte mit 2:0 für die Vorentscheidung (75.). Den Schlusspunkt für die West-Reserve setzte Jan Feldsien mit dem 3:0 kurz vor Schluss (90.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.