A-Klasse: Der SV Großenbrode unterliegt dem FC Riepsdorf mit 0:3 / Rote Karte für Sven Kardel bereits in der 23. Minute

Drei Standards – drei Gegentore

GROSSENBRODE -nn/lb- „Eigentlich war es ein typisches 0:0-Spiel. Wenn du aber fast 65 Minuten in Unterzahl gegenhalten musst, dann kannst du nicht permanent hinten die Null halten“, sagte Trainer Sören Müller-Gerken nach dem Schlusspfiff. Der SVG geriet nach knapp 25 Minuten in Unterzahl. Diesmal flog Torhüter Sven Kardel mit Roter Karte vom Platz. Kardel ging zu übermotiviert in einen Zweikampf und sah wegen einer Notbremse den Roten Karton. Für Kardel ging Chris Möhlmann in den Kasten und machte seine Sache sehr gut. „Möhlmann hat eine starke Leistung als Torwart abgeliefert“, lobte Müller-Gerken.

Das typische 0:0-Spiel brachte jedoch einige Standardsituationen mit sich, aus denen die Riepsdorfer ihre Tore machten. Das Schicksal nahm für die Grün-Weißen in der 23. Minute seinen Lauf. Torhüter Sven Kardel brachte in einem Zweikampf den Gästestürmer zu Fall, und das wurde als Notbremse ausgelegt. Folglich zückte Schiri Dirk Sarau ( TSV Lensahn) die Rote Karte für Kardel, Chris Möhlmann streifte sich fortan die Torwarthandschuhe über. Den verhängten Foulelfmeter verwandelte Jan Schröder zum 0:1-Pausenstand. Eine weitere Standardsituation führte zum 0:2. Einen Freistoß von der Strafraumkante verwandelte Torben Voß zum 0:2 (61.). Nach einem Eckball traf Florian Dora zum 0:3-Endstand (80.).

„Es ist schon eine verrückte Liga, wir müssen am kommenden Freitag den Hebel gleich wieder umlegen, es zählt nur ein Sieg bei der SG Lütjenburg/Behrensdorf“, fordert Müller-Gerken.

SVG: Kardel – Durante, Metzner, Schwarz, Fiedler – Möhlmann, Severin – Schulz, T. Schreiber, E. Doyen – E. Reise. Eingew.: Simonsen. Bester Spieler: Möhlmann. Schiedsrichter: Sarau (TSV Lensahn), im Großen und Ganzen gut. Rote Karte: (23.) Kardel (SVG), Notbremse. Tore: 0:1 (25./FE) Schröder, 0:2 (61.) Voss, 0:3 (80.) Dora.

In der B-Klasse war der Platz in Merkendorf nicht bespielbar, sodass die Partie zwischen dem SV Schashagen-Pelzerhaken und der SG Insel Fehmarn III ausfallen musste. Die SG III empfängt heute den Oldenburger SV III zum Nachholspiel (19.30 Uhr, Landkirchen).

In der C-Klasse siegte der TSV Westfehmarn mit 5:0 (3:0) bei der SG Göhl/Heringsdorf II. Mit einem Doppelpack stellte Saleh Dahesh früh die Weichen auf einen Auswärtssieg (14., 28.). Kurz vor der Pause erhöhte Andrasi Tumba auf 3:0 (44.). In Durchgang zwei trafen erneut Dahesh (49.) und Tumba (55.) zum 5:0-Endstand. Nun kamen die Petersdorfer Ersatzspieler zum Zuge. Nach seiner Sperre trug Timo Meier wieder das West-Trikot. Meier verbuchte einige Torvorlagen.

SG Insel V verspielt viermalige Führung

Beim Spitzenreiter SpVgg. Putlos II verzockte die

SG Insel Fehmarn V

viermal eine Führung. Mit 4:5 (2:1) mussten sich die Insulaner knapp an der altehrwürdigen Dannauer Strandstraße geschlagen geben. Jan Nissen hat die Spielgemeinschaft mit einem Schuss aus 20 Metern in Front gebracht (14.). Die Gastgeber waren im gesamten Spiel nach Standardsituationen gefährlich, was die Gäste nicht in den Griff bekamen. Mit einem Freistoß glich Andreas Büttner aus (27.). Einen Konter schloss Danny Schöning zum 2:1 ab (42.). Direkt nach dem Wiederanpfiff gelang Andre Masch der Ausgleich (46.). Nissen stellte auf 3:2 (53.), erneut gab Masch mit dem 3:3 die passende Antwort (58.). Kein Team wollte sich mit dem Remis zufrieden geben. Nach einem Eckball netzte Schöning zum 4:3 ein (74.). Marcus Femerling schoss kurz danach das 4:4 (79.). Ein kapitaler Bock der SG V begünstigte kurz vor dem Abpfiff den Siegtreffer durch Benny Roski (88.). „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, meinte Sven Navers, der SG V-Coach Andreas Dose an der Seitenlinie vertrat.

Gegen den FC Riepsdorf II verlor der SV Großenbrode II mit 1:5 (1:2). Für die Hausherren erzielte Lukas Weilandt den Ehrentreffer. Verletzungsbedingt spielte der SVG II nur noch mit acht Spielern ab der 50. Spielminute. In Unterzahl hatte die Reserve vom Sund keine Chance mehr.

Der TSV Westfehmarn II verfehlte gegen die SG Göhl/Heringsdorf III im Kellerduell knapp den ersten Punktgewinn. Am Ende setzten sich die Gastgeber mit 3:4 (1:2) durch. Eduard Hatoan erzielte das 0:1 aus Sicht der Gäste (15.). Christian Eichstedt traf 13 Minuten nach seiner Einwechslung zum 1:1 (25.). West II kassierte kurz vor dem Gang in die Kabine das 1:2 durch Niclas Schröder (44.). In der zweiten Halbzeit zogen die Gastgeber nach Toren von Hatoan (54.) und Mario Kalinke (61.) davon. Durch einen Doppelpack von Saleh Dahesh (75., 82.). kam West II noch einmal heran. In der Schlussminute ließ sich SG-Spieler Lukas Meyer zu einem Revanchefoul hinreißen. Meyer sah hierfür die Ampelkarte (90.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.