+
Thorsten Hundertmark (Mitte) trennte sich mit der SG Insel V 1:1 vom SC Cismar II.

SVG II-Spielertrainer Pascal Doyen nach 2:5-Niederlage in Grammdorf bedient: Sven Lüthje und Zbeda sehen Rote Karte

„Einfach nur traurig und beschämend“

FEHMARN -lb- Mit 0:3 (0:2) verlor die SG Insel Fehmarn II in der A-Klasse bei der SG Kabelhorst/Harmsdorf. Die SG II verzeichnete in den gesamten 90 Spielminuten nicht eine Torchance. Die Gastgeber agierten nur mit langen Bällen.

Das reichte gegen die Insulaner, die viel zu weit weg waren von den Gegenspielern. Vitali König markierte in der 26. Spielminute den Führungstreffer für die Hausherren. Florian Gädt erhöhte auf 0:2 (36.). Auch nach der Halbzeit konnte die SG II nichts umsetzen, was sich das Team vorgenommen hatte. Mit seinem zweiten Treffer besiegelte Vitali König die zweite Saisonniederlage der Gäste in der Schlussphase (87.).

„Es gibt keine Ausreden, wir haben verdient verloren. Wir waren mit einer Top-Truppe in Kabelhorst, mit der man an einem normalen Tag dort punkten muss. Michael Unger hätte alle elf Positionen besetzen müssen, dann hätten wir gewonnen“, war SG II-Coach Thorsten Langhoff sichtlich enttäuscht über den Auftritt nach dem Spiel.

SG II: To. Möller – M. Unger, Jürgens, K. Delfskamp, K. Muhl – T. Götz-Smilgies, J. Markmann, M. Petersen, F. Navers, A. Lüthje – L. Delfskamp. Eingew.: Ti. Möller, T. Maas, Wetendorf. Bester Spieler: M. Unger. Schiedsrichter: Gradert (SV Neukirchen), gut. Tore: 1:0 (26.) Vi. König, 2:0 (36.) Gädt, 3:0 (87.) Vi. König.

Mit einem 6:0 (6:0)-Heimsieg gegen den SV Neukirchen II stoppte die SG Insel Fehmarn IV die Talfahrt in der B-Klasse. Nach einem Pass von Dennis Barkow auf Yannic Slowy, staubte der SG IV-Torjäger zum 1:0 ab (12.). Nach einem Fehler im Aufbauspiel der Gäste legte Slowy zum 2:0 nach (16.). Mit dem schönsten Tor des Tages machte Slowy den lupenreinen Hattrick perfekt: Slowy nahm einen langen Diagonalball von Alexander Meeß mit der Brust an und verwertete zum 3:0 (31.). Bis zur Pause schraubten Slowy (32., 37.) und Dennis Barkow (36.) das Ergebnis auf 6:0 gegen die völlig überforderten Gäste herauf. In der zweiten Halbzeit ließen es die Hausherren ruhiger angehen. Einige Einschussmöglichkeiten blieben dadurch auf der Strecke. Vom Spielaufbau her lieferte die SG IV eine ansehnliche Partie ab.

SG IV: Bluhm – M. Vetter, Jetz, Zilius, Meeß – Mangliers, M. Brandt, Prüß, D. Barkow – Friede, Slowy. Eingew.: Bittner, F. Junge, Okan, Marfeld. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung. Schiedsrichter: Schmütz (SpVgg. Putlos), gut. Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 (12.; 16.; 31.; 32.) Slowy, 5:0 (36.) D. Barkow, 6:0 (37.) Slowy.

Auch im sechsten Spiel in der C-Klasse blieb die SG Insel Fehmarn V nach einem 1:1 (1:1) in Landkirchen gegen den SC Cismar II ungeschlagen. Gegen die Klosterdorf-Reserve legte die SG V in den ersten 45 Minuten einen schwachen Start hin. Immer wieder stimmte die Zuteilung nicht, sodass der SC II zu guten Möglichkeiten kam. Allaedine Alaui traf nach einem Eckball zum 0:1: Die SG V-Abwehr konnte den Ball nicht aus dem 16-Meter-Raum klären und Alaui stocherte die Kugel über die Torlinie (20.). Patrick Grzybowski bediente Andreas Bruhn, der den Ausgleich erzielte (36.). Auch in der zweiten Hälfte wurde munter auf beide Tore gespielt, aber wenn die Gäste durch die Abwehrreihen der SG kamen, war spätestens bei dem gut aufgelegten Torhüter Kim-Florian Pabst Schluss. Gegen Ende hatten Andreas Bruhn und Jan Nissen noch die Chance, den Siegtreffer zu erzielen, jedoch fehlte diesmal ein wenig das Glück. So trennten sich beide Mannschaften mit einem gerechten Unentschieden.

Der TSV Westfehmarn gewann gegen die SpVgg. Putlos II mit 4:3.

Der SV Großenbrode II verlor mit 2:5 (2:2) beim Grammdorfer SV. „Der zweite Abschnitt war einfach nur traurig und beschämend. Ich habe meine Mannschaft nicht mehr wiedererkannt“, meinte SVG II-Spielertrainer Pascal Doyen. Mit Obeda Zbeda (92.) und Torwart Sven Lüthje (68.) flogen zwei SVG II-Spieler mit der Roten Karte vom Platz. Zbeda machte eine Tätlichkeit in Richtung des Schiedsrichters Dirk Lübke. Sven Lüthje ließ sich zu einer Tätlichkeit (Schubser gegen Simon Rüddiger) hinreißen. „Das waren zwei unnötige Aktionen, die nicht in meine Trainerphilosophie passen“, so Pascal Doyen weiter. Beim 0:1 tunnelte Rüddiger SVG-Torwart Lüthje (27.). Durch einen Doppelschlag von Zbeda (30.; 34.) schien sich das Blatt zugunsten des SVG II zu wenden. Per Foulelfmeter schaffte Mohammed El Ghadban das 2:2 (42.). Kurz nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit stellte El Ghadban auf 2:3 (49.). Rüddiger (68.) und Hubertus Haye (84.) besiegelten die Gästeniederlage in doppelter Überzahl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.