+
SG I-Kapitän Torben Schulz hatte gegen OSV II-Verteidiger Lars Brunner keinen leichten Stand auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Oldenburg.

Mit Ach und Krach ein 2:2 beim Oldenburger SV II – Fynn Severin verschießt Foulelfmeter

Erster Rückschlag für die SG Insel I

OLDENBURG - Von Patrick Rahlf Alles andere als mit Ruhm bekleckert hat sich am Sonnabend die SG Insel Fehmarn bei ihrem Gastspiel beim Oldenburger SV II. Auf dem kleinen Kunstrasenplatz tat sich die Truppe von Jens-Uwe Schaumann über weite Strecken schwer und kam nicht über ein 2:2 (0:0)-Unentschieden hinaus. Peter Minch und Christian Höft egalisierten jeweils die Oldenburger Führung, zu allem Überfluss verschoss Fynn Severin noch einen Elfmeter.

Lange mussten die Zuschauer auf die ersten Tormöglichkeiten in dieser von Beginn an ausgeglichenen Partie warten. Während die Fehmaraner zu behäbig im Offensivspiel waren und ihre Angriffe viel zu häufig durch die Mitte vortrugen, standen die Oldenburger in der Defensive bombensicher und beschränkten sich auf Konter. Dem Oldenburger Kapitän Maxi Petyrek war es vorbehalten, den ersten Warnschuss abzusetzen, der aber weit neben das von Florian Koehn gehütete Tor ging (12.).

Die zahlreich mitgereisten SG-Anhänger mussten bis zur 17. Minute warten, ehe Hendrik Möller das erste Mal das OSV-Gehäuse anvisierte, aber sein Schuss stellte Torben Schröder vor keinerlei Probleme. Gleiches galt für harmlose Versuche von Torben Schulz und Peter Minch, bei denen kein Fehmaraner Anhänger auch nur ansatzweise den Torschrei auf den Lippen hatte. Die dickste Möglichkeit im ersten Durchgang besaß der Gastgeber: Jonas Kock tankte sich über die rechte Seite durch, sein Schuss rauschte knapp am Pfosten vorbei (37.). Wenige Minuten später erlöste Schiedsrichter Marvin Neumeier Spieler und Zuschauer mit dem Pausenpfiff – für nicht wenige das einzige echte Highlight des ersten Durchgangs. 

Doch so verschlafen und träge die ersten 45 Minuten dahindümpelten, so ereignisreich gestaltete sich das Spiel in der zweiten Halbzeit. 20 Sekunden waren gespielt, da feierte der OSV II die 1:0-Führung durch Niclas Schoth. Während der frühere Oldenburger „Hinnack“ Seefeldt auf der rechten Abwehrseite zunächst schlecht aussah, machte auch die restliche Hintermannschaft bei der folgenden Hereingabe keine gute Figur. Florian Koehn konnte zunächst noch gegen Mark Martel parieren, doch Niclas Schoth schaltete am schnellsten und schob zur Führung ein (46.). Die SG drückte nun, kam aber erst zu einer hochkarätigen Chance, als Schiedsrichter Neumeier einen Schubser von Wilhelm Gradert als elfmeterreif bewertete und auf den Punkt zeigte. Fynn Severin nahm sich der Sache an, scheiterte aber mit einem zu unplatzierten Schuss an Torben Schröder – das kann er normalerweise besser (54.). Doch neun Minuten später durften die Fehmaraner endlich jubeln, als Hendrik Möller mustergültig für Peter Minch vorlegte, der überlegt mit dem Kopf zum 1:1 vollendete (63.).

Wer jetzt einen Sturmlauf des Favoriten erwartete, der wurde enttäuscht. Die Oldenburger Reserve zeigte sich unbeeindruckt und spielte weiter sehenswerten Fußball. Bedanken konnte sich die SG bei Florian Koehn, der einen Schuss vom völlig frei vor ihm auftauchenden Hannes Görtz stark parierte (70.). Gegen das Traumtor von Lars Brunner, der im Strafraum mehrere Fehmaraner ins Leere laufen ließ und mit links den Ball in den Winkel drosch, war auch Koehn machtlos (72.). Zwar hatte die SG prompt die richtige Antwort parat – Christian Höft gelang nach einem Freistoß postwendend im Nachsetzen der 2:2-Ausgleich (73.) – doch in der Schlussphase agierte der Aufstiegsaspirant zu einfallslos. Auch über einen erneuten Oldenburger Führungstreffer hätte sich niemand beschweren können.

Christian Kröger, Trainer des OSV II, sagte nach dem Spiel: „Das Unentschieden ist keinesfalls glücklich für uns. Ich denke, wir haben ein überragendes Spiel gemacht.“

SG-Trainer Jens-Uwe Schaumann, der die Mannschaft am Abend noch zu sich eingeladen hatte, musste das Ergebnis erst einmal sacken lassen. „Der enge Kunstrasenplatz hat uns nicht gelegen, was aber keine Entschuldigung sein soll. Wir haben heute zwei Punkte verloren, aber auch einfach zu wenig getan.“

OSV II: Schröder – Loffhagen, Petyrek, Brunner, Kuschel – Gradert, Schoth (70. Görtz), Hecht, Marquardt – Kock, Martel. Beste Spieler: Brunner, Petyrek, Loffhagen, Gradert.

SG Insel: F. Koehn – Schüller, S. Schulz, Harländer, Seefeldt (46. G. Hünicke) – Höft, Plöger (70. Petersen), Severin – Minch, H. Möller, T. Schulz. Bester Spieler: F. Koehn. 

Schiedsrichter: Neumeier (Eutin 08), unauffällig. 

Tore: 1:0 (46.) Schoth, 1:1 (63.) Minch, 2:1 (72.) Brunner, 2:2 (73.) Höft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.